Zum Hauptinhalt springen

Nein bleibt nein

Das Nein der Gemeindeversammlung wird an der Urne bestätigt: In Bassersdorf erhalten Parteien auch in Zukunft kein Geld von der Gemeinde.

Initiant Dölf Kellenberger (79) akzeptiert das deutliche Ergebnis der Abstimmung.
Initiant Dölf Kellenberger (79) akzeptiert das deutliche Ergebnis der Abstimmung.
Archiv Leo Wyden

Das Verdikt zur jüngsten Einzelinitiative in Bassersdorf ist überaus klar ausgefallen. Mit 1921 gegen 422 Stimmen sagen die Bassersdorfer Stimmberechtigten Nein zum Begehren, welches verlangte, dass auch Ortsparteien gewisse Unterstützungsgelder aus der Gemeindekasse erhalten sollen. 40 Stimmzettel wurden leer eingelegt. Die Ablehnung erreicht über 80 Prozent und lässt keine Zweifel über den Volkswillen aufkommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.