Zum Hauptinhalt springen

Noch kein Eintrag im Richtplan

Der Gemeinderat von Hüntwangen hat beschlossen, dass er noch keinen Eintrag im Richtplan für den Schulstandort Eglisau beantragen wird.

Der Gemeinderat von Hüntwangen will zunächst die Bevölkerung über die Schulraumplanung diskutieren lassen.
Der Gemeinderat von Hüntwangen will zunächst die Bevölkerung über die Schulraumplanung diskutieren lassen.
Screenshot Google Maps

Was vor einer Woche an einer ­Informationsveranstaltung in Wil gesagt wurde, liegt nun auch schriftlich vor: Der Gemeinderat von Hüntwangen will zunächst die Bevölkerung über die Schulraumplanung diskutieren lassen, bevor er zum möglichen Sek­stand­ort in Eglisau im Gebiet Schlafapfelbaum sein Einverständnis gibt.

Um die gemeinsame Sekundarschule der Gemeinden Eglisau, Hüntwangen, Wil und Wasterkingen in diesem ­Gebiet bauen zu können, ist ein Richtplaneintrag nötig. Diesen müssen die vier Gemeinden beantragen. Während Eglisau dies getan hat, möchten die Rafzerfelder Gemeinden noch zuwarten.«Der Gemeinderat erwartet eine breite Diskussion über die Konsequenzen der Schulraumplanung für den Standort Hüntwangen», heisst es im Beschluss.

Die Konsequenzen seien transparent zu kommunizieren und unter Einbezug der Bevölkerung, zum Beispiel mittels einer Umfrage, zu bewerten. Der Gemeinderat lade die Schulbehörde dazu ein. Laut dem Gemeinderat hätte der Richtplaneintrag zur Folge, dass die Projektierungen des Schulhauses umgehend an die Hand genommen würden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch