Zum Hauptinhalt springen

Noch keine automatisierte Passkontrolle

Der Flughafen Zürich wollte auf diesen Sommer hin probeweise automatisierte Passkontrollen einführen. Wie die «Neue Zürcher Zeitung» nun berichtet, ist das System allerdings noch nicht einsatzbereit.

Die automatisierte Passkontrolle hätte die Wartezeit am Zoll verkürzen sollen.
Die automatisierte Passkontrolle hätte die Wartezeit am Zoll verkürzen sollen.
Keystone

Der Flughafen Zürich wollte auf diesen Sommer hin probeweise automatisierte Passkontrollen einführen. Damit hätte die Wartezeit am Zoll verkürzt werden sollen, weil die Passagiere mit dem sogenannten «Automated Border Control»-System (ABC-Schleusen) ihren Pass gleich selbst hätten überprüfen können. Die Idee: Man hält den Pass auf den Scanner, leuchtet die Lampe grün, ist das Dokument korrekt und die Schleuse wird geöffnet.

Software entspricht den Anforderungen nicht

Wie die «Neue Zürcher Zeitung» nun berichtet, ist das System allerdings noch nicht einsatzbereit. Einige der Automaten wurden zwar montiert, sie werden aber noch nicht genutzt. Grund dafür sind die Resultate von Tests, die im Frühjahr durchgeführt worden waren. Diese verliefen nicht so, wie es erwartet worden war. Gemäss Marc Besson, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich, habe die Software den Anforderungen nicht entsprochen.

Die Flughafen Zürich AG sagt, man wolle mit der Einführung noch etwas zuwarten, da ordnungsgemässe Abläufe bei der automatisierten Passkontrolle unabdingbar seien. Ein neues System müsse von Anfang an einwandfrei funktionieren, sagt Philipp Bircher, Mediensprecher des Flughafens Zürich. Denn schlimmer als eine Verzögerung der Einführung des Systems wäre, wenn es zu Spitzenzeiten ausfallen würde.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch