Zum Hauptinhalt springen

«Oedipus Rex generiert Innovation»

Die Sehnsucht nach der Sprache und Faszination für die Abgründe ­von Sophokles’ «Oedipus Rex» lockten Giuliano Di Capua ­zurück auf die Theaterbühne seines Vaters in Embrach.

Giuliano Di Capua als Laios – eine der zahlreichen Rollen der Tragödie.
Giuliano Di Capua als Laios – eine der zahlreichen Rollen der Tragödie.
Leo ­Wyden

«Das, was ich in Russland am meisten vermisse, ist das Herumrotzen auf Züritüütsch», bemerkte Giuliano Di Capua am Rande seines dreitägigen Gastspiels in Em­brach. Vom 3. bis 5. März spielt der seit 21 Jahren in Russland tätige Regisseur und Schauspieler «Oedipus Rex» nach der Version des griechischen Tragödiendichters Sophokles. Und dies auf Züritüütsch. Die Aufführung war gleichzeitig ein Geschenk zum 72. Geburtstag seines Vaters Nicola Di Capua.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.