Zum Hauptinhalt springen

Openair ist auch Streetfood-Festival

Die Organisatoren des Zürich Openairs erwarten dieses Jahr einen Besucherrekord. Neben hochkarätigen Acts, soll auch das kulinarische Angebot Besucher anlocken.

Die Organisatoren sind zufrieden mit der Entwicklung des Zürich Openairs.
Die Organisatoren sind zufrieden mit der Entwicklung des Zürich Openairs.

Für die diesjährige Ausgabe des Zürich Openairs konnten die Organisatoren mehrere hochkarätige Acts verpflichten. Die Gäste werden Ende August aber nicht nur musikalisch verwöhnt, auch kulinarisch wartet ein grosses Angebot auf sie.

In einer Mitteilung heisst es: «Das Besondere am Zürich Openair sind die unverwechselbare Stimmung, die Weltstars auf den Bühnen und eben auch das Streetfood-Festival im Festival.»

Speisen aus aller Welt

Das Food-Angebot ist gross. Neben hierzulande bekannten Speisen wie Pommes frites, Raclette, Pizza oder Burger gibt es auch exotischere Kost. So serviert der Palestine Foodtruck unter anderem Sabich, Shish Taouk und Falafel. Bei Punjabi Food sind traditionelle Gerichte aus Pakistan erhältlich. Dazu kommen diverse Reis- und Nudelgerichte aus Asien sowie Churros aus Spanien.

Die Organisatoren erwarten in diesem Jahr einen Besucherrekord. Erste Ticket-Kontingente sind bald ausverkauft. Geschäftsführer Rolf Ronner sagt: «Das Zürich Openair entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch