Flughafen

Pistensanierung in der Nacht ist zulässig

Die Bauarbeiten für die Sanierung der Piste 10/28 des Flughafens Zürich dürfen in der Nacht ausgeführt werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine Beschwerde der Gemeinde Rümlang gegen die entsprechende Genehmigung abgewiesen.

Gemäss Urteil des Bundesverwaltungsgerichts dürfen auf der Piste 10/28 des Flughafens (im Bild die Piste 28) nächtliche Bauarbeiten stattfinden. Eine Beschwerde der Gemeinde Rümlang wurde abgewiesen.

Gemäss Urteil des Bundesverwaltungsgerichts dürfen auf der Piste 10/28 des Flughafens (im Bild die Piste 28) nächtliche Bauarbeiten stattfinden. Eine Beschwerde der Gemeinde Rümlang wurde abgewiesen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Flughafengemeinde verlangte in ihrer Beschwerde gegen die Plangenehmigungsverfügung ein Verbot von nächtlichen Arbeiten. Die Sanierung des Mittelstreifens der Ost-West-Piste solle tagsüber durchgeführt werden, beantragten die Rümlanger Behörden. Dafür sei der Flugbetrieb entsprechend anzupassen.

Um die nächste Erneuerung der Piste zudem möglichst weit hinauszuzögern, sollte gemäss der beschwerdeführenden Gemeinde schnellhärtender Beton statt Asphalt verwendet werden. Dieser habe eine längere Lebensdauer.

Die Anträge der Gemeinde hatten keine Chance, wie aus dem am Mittwoch publizierten Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hervor geht. Dieses hält fest, dass das Betriebsreglement geändert werden müsste, um die Arbeiten tagsüber durchführen zu können. Das wiederum hätte Einwände von Personen zur Folge, die neu von Fluglärm belastet würden.

Nachtarbeiten sind «verhältnismässig»

Die Grösse dieser Personengruppe wäre gemäss Gericht zudem viel grösser, als jene, die bei nächtlichen Bauarbeiten durch Emissionen gestört würde. Die Nachtarbeiten seien insofern verhältnismässig.

Nichts daran zu ändern vermag der Hinweis der Gemeinde Rümlang auf eine Studie zu den gesundheitsschädigenden Aufwachreaktionen, wie das Bundesverwaltungsgericht in seinen Ausführungen schreibt. Die Arbeiten würden insgesamt höchstens eine Woche und die lärmintensiven Bauarbeiten maximal zwei Stunden pro Nacht dauern.

Zur Materialwahl führt das Gericht aus, es sei nicht belegt, dass der schnellhärtende Beton eine längere Lebensdauer habe als der projektierte Asphalt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann beim Bundesgericht angefochten werden. Die Sanierung ist für kommendes Jahr geplant. (mst/sda)

Erstellt: 16.01.2019, 11:59 Uhr

Artikel zum Thema

Schnellabrollwege ab Piste 28 werden gebaut

Kloten Zwischen Mai und November finden auf der Westseite des Flughafens Zürich die Bauarbeiten für den ersten Schnellabrollweg ab Piste 28 statt. Parallel erfolgt der Baustart für den zweiten Schnellabrollweg. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.