Zum Hauptinhalt springen

Polizei erwischt Bodypacker

Die Kantonspolizei hat am Dienstag im Flughafen Zürich einen Mann verhaftet. Er versuchte, Kokain zu schmuggeln.

Bei einer Routinekontrolle im Transitbereich des Flughafens fiel Kantonspolizisten ein verdächtiger Mann auf.
Bei einer Routinekontrolle im Transitbereich des Flughafens fiel Kantonspolizisten ein verdächtiger Mann auf.
Keystone

Ein 59-jähriger Argentinier reiste am letzten Dienstag von São Paulo nach Zürich. Er beabsichtigte, von dort aus nach Amsterdam weiterzureisen. Doch so weit kam er nicht. Wie die Kapo in einer Mitteilung schreibt, wurde er im Transitbereich des Flughafens einer Routinekontrolle unterzogen. Dabei kam der Verdacht auf, dass es sich beim Mann um einen Bodypacker handeln könnte – einem Kurier also, der Drogen im eigenen Körper schmuggelt.

Über ein Kilogramm Kokain im Magen-Darm-Trakt

Der Verdacht bestätigte sich wenig später: Weitere Abklärungen zeigten, dass der Mann Fingerlinge mit einem geschätzten Gesamtgewicht von über einem Kilogramm Kokain geschluckt hatte.

Der 59-jährige Argentinier reiste von São Paulo nach Zürich und beabsichtigte nach Amsterdam weiterzureisen. Im Transitbereich wurde er durch Kantonspolizisten einer Routinekontrolle unterzogen. Dabei ergab sich der Verdacht, dass es sich bei ihm um einen sogenannten Bodypacker handeln könnte. Die weiteren Abklärungen zeigten, dass der Mann Fingerlinge mit einem geschätzten Gesamtgewicht von über einem Kilogramm Kokain geschluckt hatte. Der Argentinier wurde verhaftet und wird der Staatsanwaltschaft zugeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch