Winkel

Postauto Schweiz darf Garage ausbauen

Die Gemeindeversammlung winkte am Montag zwei Geschäfte durch. Bei diesen handelte es sich um einen Baurechtsvertrag mit Postauto Schweiz und die Neuanschaffung eines Kommunaltraktors für 150 000 Franken.

Die Stimmberechtigten von Winkel haben entschieden, dass Postauto Schweiz ihr Gebäude an der Seebnerstrasse 2 weiter ausbauen darf.

Die Stimmberechtigten von Winkel haben entschieden, dass Postauto Schweiz ihr Gebäude an der Seebnerstrasse 2 weiter ausbauen darf. Bild: Francisco Carrascosa

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

2,7 Prozent der Stimmberechtigten fanden sich am Mittwochabend im Breitisaal ein, um über zwei Geschäfte zu entscheiden. Gemeinderat Marcel Nötzli sagt: «Wir haben eine Herbst-Versammlung geplant, damit bei jener im Dezember das Programm nicht so vollgestopft ist.»Zuerst stimmten die 85 Anwesenden über einen Baurechtsvertrag zwischen der Gemeinde und der Postauto Schweiz AG ab. Das Unternehmen ist seit über zehn Jahren Mieter einer Garage an der Seebnerstrasse 2. Heute sind in diesem Gebäude rund 14 Postautos untergebracht, die dort gewartet werden.

Im Dezember 2015 ist ein weiterer grosser Ausbauschritt des Bus- und Bahnverkehrs im Unterland erfolgt. Dies hat zur Folge, dass mehr Postautos unterwegs sind und deshalb zusätzliche Einstellplätze benötigt werden. Die Postauto-Garage in Winkel ist nämlich vollkommen ausgelastet. Nun möchte Postauto Schweiz gleich nebenan eine Parzelle übernehmen und das bereits bestehende Gebäude weiter ausbauen.

Die Landparzelle bleibt im Besitz der Gemeinde

Der Winkler Gemeinderat unterstützt dieses Vorhaben. «Die Gemeinde bleibt so oder so der Besitzerin dieses Landes. Die Post möchte sich lediglich das Recht erkaufen, etwas darauf zu bauen», sagte Nötzli an der Gemeindeversammlung. Obwohl noch die eine oder andere kritische Wortmeldung aus der Bevölkerung kam, wurde der Baurechtsvertrag von einem offensichtlichen Mehr genehmigt.

Das Baurecht dauert ab Eintragung im Grundbuch 30 Jahre mit der Option einer einmaligen Verlängerung um 10 Jahre. Das Baubewilligungsverfahren für die geplante Garage wurde bereits durchgeführt. Der Gemeinderat hat die erforderliche baurechtliche Bewilligung am 17. Juli erteilt.

Winkel erhält einen neuen Alleskönner

Beim zweiten Geschäft bestimmte die Gemeindeversammlung über die Neuanschaffung eines Traktors. Laut Gemeindepräsident Meyer sei es höchste Zeit für diese Investition. «Die Werk- und Forstabteilung arbeitete bis anhin vor allem mit privaten Maschinen, die sich im Eigentum der Forstangestellten befinden.» Ein gemeindeeigener Traktor soll nun mehrere Vorteile bringen. «Zum Beispiel bei Naturereignissen wie Sturm oder Überschwemmungen kann unverzüglich auf ein verfügbares Fahrzeug für die entsprechenden Arbeiten zurückgegriffen werden.»

Die Stimmberechtigten folgten dem Antrag des Gemeinderats und sprachen sich klar für die Neuanschaffung zum Preis von 150 000 Franken aus.

(Zürcher Unterländer)

Erstellt: 12.09.2017, 18:19 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.