Zum Hauptinhalt springen

Rafzer Gewerbe vereint Tradition und Moderne

An der Herbstmesse übertraf die Besucherzahl die Erwartungen. Deutlich mehr als 16'000 Gäste zog es bei schönstem Frühherbstwetter ins Rafzerfeld.

Eine rundum gelungene Herbstmesse: Viele Besucher und schönes Wetter.

«Ein Fest für Jung und Alt, ein Fest für alle!» – dies wünschte der Rafzer Gemeinde- und OK-Präsident Kurt Altenburger den Besuchern der Herbstmesse am vergangenen Samstag bei der Eröffnungszeremonie. Regierungsrätin Jacqueline Fehr, die als Festrednerin eine differenzierte Betrachtung des Zusammenlebens zwischen Stadt und Land, aber auch zwischen Schweizern und Ausländern anstellte, verwies auf die Wichtigkeit von Geselligkeit und Gemeinschaft. Getragen würden diese Tugenden gerade bei einer Herbstmesse wie in Rafz von Gewerbetreibenden, Vereinen, der Pfadi, Schulen und Kirchen. «Hier in Rafz macht ihr das also genau richtig: Ihr lasst alle drei Jahre die Korken knallen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.