Zum Hauptinhalt springen

SBB müssen Dietliker Tunnel planen

Seit fast einem Jahr wehrt sich Dietlikon gegen Pläne der SBB, vor dem Quartier In Lampitzäckern eine grosse Überwerfung zu bauen. Nun sieht die Gemeinde Licht am Ende des Tunnels: Das Bundesamt für Verkehr hat die SBB beauftragt, auch ein Projekt für eine Unterwerfung auszuarbeiten.

Die geplante Überwerfung könnte noch höher werden als die Bahnviadukte, die bereits heute zwischen Dietlikon und Wallisellen stehen.
Die geplante Überwerfung könnte noch höher werden als die Bahnviadukte, die bereits heute zwischen Dietlikon und Wallisellen stehen.
Christian Wüthrich
Eine (sehr grobe) Visualisierung zeigt, wie gross eine Überwerfung im Vergleich zum Quartier In Lampitzäckern wirken könnte.
Eine (sehr grobe) Visualisierung zeigt, wie gross eine Überwerfung im Vergleich zum Quartier In Lampitzäckern wirken könnte.
zvg
Der Situationsplan zeigt, wo die geplante Über- oder Unterwerfung gebaut würde: Auf der Verbindung zwischen Dietlikon und der Nachbarsgemeinde Wallisellen.
Der Situationsplan zeigt, wo die geplante Über- oder Unterwerfung gebaut würde: Auf der Verbindung zwischen Dietlikon und der Nachbarsgemeinde Wallisellen.
Google Maps
1 / 3

Die Wahrscheinlichkeit, dass in Dietlikon dereinst ein Bahntunnel anstelle einer grossen Überwerfung gebaut wird, ist diese Woche gestiegen. Wie das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) per Brief an die betroffenen Gemeinden informiert, hat das Bundesamt für Verkehr (BAV) die Schweizerischen Bundesbahnen angewiesen, ein Vorprojekt für eine Tunnellösung vor dem Quartier In Lampitzäckern in Dietlikon auszuarbeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.