Zum Hauptinhalt springen

Schüler sollen eigene Tablets zum Unterricht bringen

Während die Stadt Zürich allen Fünftklässlern einen Tablet-Computer «schenkt», sollen die Bülacher Primarschüler ihr eigenes Tablet in die Schule mitbringen. Um eine Sparübung handle es sich aber nicht, sagt die Schule.

Tablet-Computer in der Schule sind nichts Neues. In Stadel zum Beispiel hantierten die Oberstufenschuler bereits 2012 mit iPads im Unterricht (im Bild). In Bülach sollen die Schüler nun ihre eigenen Geräte im Unterricht verwenden dürfen.
Tablet-Computer in der Schule sind nichts Neues. In Stadel zum Beispiel hantierten die Oberstufenschuler bereits 2012 mit iPads im Unterricht (im Bild). In Bülach sollen die Schüler nun ihre eigenen Geräte im Unterricht verwenden dürfen.
Archiv ZU

Ab dem kommenden Schuljahr steht in der fünften Klasse ein neues Fach auf dem Stundenplan: Medien und Informatik. So sieht es der Lehrplan 21 vor. Und so wie es für die Geometrie einen Zirkel und fürs Französisch ein Wörterbuch braucht, ist für das neue Fach ein Tablet-Computer nötig.

Die Stadt Zürch gab vor kurzem bekannt, dass sie alle Fünftklässler mit einem rund 1000 Franken teuren Tablet der Marke Acer ausrüsten wird. Die Kinder dürfen die Geräte nachhause nehmen und auch privat benutzen. Die Stadt Bülach schlägt einen anderen Weg ein. Sie lädt die Schüler dazu ein, ihr eigenes Gerät in die Schule mitzubringen. Nur wer kein eigenes Tablet hat, bekommt von der Schule vorübergehend eines zur Verfügung gestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.