Zum Hauptinhalt springen

Seismische Messungen ab Herbst

Noch ist nicht klar, ob die Region Nördlich Lägern im nächsten Jahr zu den Gebieten gehört, die dem Bundesrat für ein Atommülllager empfohlen werden. Dennoch starten diesen Herbst die seismischen Messungen.

Für sieben Standorte innerhalb von Nördlich Lägern wird die Nagra Gesuche für Sondierbohrungen einreichen. Ob diese jemals stattfinden, steht noch nicht fest. In Weiach wurde in den 1980er-Jahren bereits gebohrt.
Für sieben Standorte innerhalb von Nördlich Lägern wird die Nagra Gesuche für Sondierbohrungen einreichen. Ob diese jemals stattfinden, steht noch nicht fest. In Weiach wurde in den 1980er-Jahren bereits gebohrt.
Quelle Nagra

Im letzten Jahr sei viel passiert im Bereich der nuklearen Entsorgung, sagte Thomas Ernst, Geschäftsleitungsvorsitzender der Nationalen Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle (Nagra), am gestrigen Jahres­mediengespräch in Baden. So hatte die Nagra im Januar 2015 die weitere Berücksichtigung von zwei Standortgebieten für ein Atommülllager vorgeschlagen – das Weinland und den Bözberg. Sie empfahl, Nördlich Lägern im Unterland zurückzustellen. Im September aber sah alles wieder ganz anders aus: Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) konnte die Begründung der Nagra nicht nachvollziehen und verlangte weitere Unterlagen zum Indikator «Tiefenlage im Hinblick auf bautechnische Machbarkeit», einem von 40 Indikatoren, welche die Nagra geprüft hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.