Zum Hauptinhalt springen

Traditionsberuf in neuem Umfeld

Fredi Riediker hat im Sommer seinen ­Kaminfegerbetrieb an den jungen Marc Flachsmann übergeben. Dieser findet ein ganz anderes Berufsumfeld vor als Riediker noch vor rund 30 Jahren.

Die Arbeit von Kaminfeger Marc Flachsmann findet immer noch bei den Heizöfen, aber in einem veränderten beruflichen Umfeld statt.
Die Arbeit von Kaminfeger Marc Flachsmann findet immer noch bei den Heizöfen, aber in einem veränderten beruflichen Umfeld statt.
Sibylle Meier

Marc Flachsmann lädt Stahlbesen und Fiberglasruten aus dem Transporter und steigt in den Keller eines Wohnblocks in Oberglatt. Dort braucht die Ölzentralheizung eine Reinigung. Er öffnet die Tür der Heizung, aus der normalerweise die Flamme tritt, und findet ein schwarzes, russiges Loch vor. Flachsmanns Arbeitskleidung ist die traditionelle Tracht der Kaminfeger aus schwarzem, säurefestem Stoff mit goldenen Knöpfen. Am Gürtel – dem Zunftgurt – ist eine goldene Schnalle befestigt. «Das ist einfach etwas Berufsstolz, dass wir diese Tracht noch tragen», meint der Kaminfegermeister dazu. Pflicht sei es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.