Zum Hauptinhalt springen

Vater drohte seiner Familie mit dem Tod

Ein Mann soll seiner Ehefrau gedroht haben, dass er sie und die Töchter in Brand setzen und töten werde. Auch das Bundesgericht hat die Beschwerde des Beschuldigten abgewiesen.

Das Bundesgericht: Die letzte Instanz hat die Beschwerde des Beschuldigten abgewiesen.
Das Bundesgericht: Die letzte Instanz hat die Beschwerde des Beschuldigten abgewiesen.
Keystone

Im August 2016 kam es in der Garage eines Einfamilienhauses in Buchs zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und seiner Ehefrau sowie den zwei gemeinsamen Töchtern. Dabei soll der Beschuldigte seiner Ehefrau gedroht haben, dass er sie und die Töchter in Brand setzen und töten werde. Überdies habe er seiner Ehefrau weitere Male mit dem Tod gedroht und sie im Verlauf der Auseinandersetzung gepackt und gegen die Wand gestossen, wodurch sie Verletzungen am Oberarm erlitten habe. Das Bezirksgericht Dielsdorf sprach den Mann im Dezember 2017 der Drohung und der Tätlichkeit schuldig und bestrafte ihn mit einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen zu 30 Franken und einer Busse von 600 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.