Bülach

Verein sorgt sich um eine taugliche Zukunft

Der Verein Transition unterstützt den Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft. In der Hertibaracke setzten am Samstag die Transitions-Mitglieder ihre Projekte fest. Als Dauerangebot soll unter anderem ein Cafébetrieb entstehen.

Am Samstag machte der Verein Transition Nägel mit Köpfen, indem er festsetzte, welche Projekte er weiterverfolgen wird.

Am Samstag machte der Verein Transition Nägel mit Köpfen, indem er festsetzte, welche Projekte er weiterverfolgen wird. Bild: Francisco Carrascosa

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An sechs Abenden sammelte der kaum einjährige Verein Transition im Dezember in der Herti-Baracke mehr als 95 Ideen. Am Wochenende nun suchten 24 Personen aus der Fülle von Vorschlägen nach realisierbaren Projekten. Zu Beginn stellte Barbara Gugerli-Dolder, pensionierte Dozentin an der Pädagogischen Hochschule in Zürich, die Ziele des Vereins Transition – Wandel, vor: «Wir wollen global denken und lokal handeln, einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen pflegen und einen Ort der Begegnung für Menschen in unterschiedlichsten Lebenssituationen schaffen». Persönlich findet es Barbara Gugerli-Dolder spannend, etwas Neues zu gestalten, die brachliegenden lokalen Ressourcen zu nutzen und Leute kennenzulernen, um gemeinsam zu einer nachhaltigen Entwicklung von Bülach beizutragen.

Kulturtage und Baumarkt

Anschliessend stellt Claus Heger, Mitglied der neunköpfigen Vereins-Kerngruppe, die Räumlichkeiten der Herti-Baracke vor. Neben einem mit zwei Ölöfen beheizbaren Hauptraum von 140 Quadratmetern, gibt es drei unbeheizte Nebenräume und einen Dachboden. Das Mobiliar, Tische Stühle und Bänke, wurde gesammelt und so vor dem Wegwerfen gerettet. Wie lange die Baracke bestehen bleibt, ist ungewiss, deshalb lohnen sich grössere bauliche Investitionen noch nicht. Am Samstag hatten die Besucher die Aufgabe, aus den vielseitigen vorliegenden Ideen für Dauerangebote, Kurse und Veranstaltungen und Einmaltehemen jene auszuwählen, die sich realisieren lassen. Martin Peter setzte das Ziel fest: «Heute wollen wir einen Schritt weiter gehen und die Umsetzung für die geeigneten Ideen besprechen».

Cafébetrieb, Leihbar oder Bücherschrank

Beim geplanten Dauerangebot erhielt ein Cafébetrieb, eine Leihbar für Küchen- und Handwerksmaschinen, ein Baumarkt und ein Bücherschrank am meisten Stimmen. Gemeinsames Kochen, Kulturtage mit wechselnden Themen oder eine Flickwerkstatt standen bei den geplanten Kursen und Veranstaltungen zuoberst auf der Liste. Und bei den Einmalthemen wurden die Organisation eines Flohmarktes, Kunstausstellungen, ein Local-Food-Festival und eine Plattform für kleine Musikgruppen favorisiert.

Silvia Maurer, die Organisatorin des Frauenstammtisches, sucht ein neues Lokal. Die Sechtbach-Cafeteria wird verkleinert und kann die rund 50 Teilnehmerinnen des Stammtisches nicht mehr aufnehmen. Maurer hofft, dass sie zukünftig ihre monatlichen Treffen in der Herti-Baracke durchführen kann. Die kostendeckende Vermietung der Baracke, ohne einen Gewinn zu erzielen, ist ebenfalls eine Absicht von Transition.

Gesucht werden noch Mitglieder für eine Betriebsgruppe, die die Anlässe koordiniert und den Unterhalt der Baracke übernimmt.

Am Schluss der Veranstaltung kam dann noch der Höhepunkt: Die Namensfindung für das Lokal. Es gab eine Kopf an Kopf-Ausscheidung. Mit einem Punkt Vorsprung siegte der neue Namen Hertilabor vor Hertibaracke. Vereinspräsident und Initiant von Transition, Mathias Spicher, freute sich über die eindeutigen Entscheide der Mitwirkenden: «Das vereinfacht die weiteren Schritte wesentlich. Der Anlass ist bei mir wie immer bei Transition positiv angekommen, man sucht im Verein Chancen und nicht Probleme».

Erstellt: 20.01.2019, 15:33 Uhr

Herti-Baracke

Vorerst ein Testbetrieb

Der Stadtrat von Bülach hat dem Verein Transition die leerstehend Herti-Baracke unentgeltlich ein halbes Jahr für einen Testbetrieb zur Verfügung gestellt. Der Verein nutzt jetzt diese Zeit, um in den Räumlichkeiten ein breites Veranstaltungs- und Begegnungsangebot zu organisieren. Verläuft der Testbetreib erfolgreich, kann der Verein für einen längeren Zeitraum in der Herti-Baracke wirken. Eine weitere Vereinbarung erlaubt Transition, für ein ganzes Jahr einen Teil des Stadtparks Lindenhof als Gemeinschaftsgarten zu nutzen. bru

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!