Zum Hauptinhalt springen

Versteckte Gassen und Ecken

Im beschaulichen Kreis von 25 Interessierten fand am Donnerstagabend die Buchvernissage «Bülach und seine Gebäudenamen» im Ortsmuseum statt. Auf über 200 Fotos sind bekannte, vergessene und unentdeckte Gebäude und Plätze in und um die Stadt zu sehen.

Bülach im Wandel der Zeit. Im Riegelhaus an der ehemaligen Gerbegasse 2, Baujahr ungefähr 1725, war früher das Armenhaus beheimatet.
Bülach im Wandel der Zeit. Im Riegelhaus an der ehemaligen Gerbegasse 2, Baujahr ungefähr 1725, war früher das Armenhaus beheimatet.

Die Buchvernissage «Neujahrsblatt 2016 der Lesegesellschaft Bülach» war eine kleine Feier im Museumskeller, mit Menschen, die sich für Bülachs Geschichte interessieren und mit ihrer Stadt verbunden sind. Zu Beginn der Feier nahm Präsident Gerold Hildebrandt das Publikum auf eine Zeitreise und warf einen Blick in die Anfänge des Neujahrsblatts. «Hier zeige ich Ihnen das Original aus dem Jahre 1855», verkündete er nicht ohne Stolz. Im vergilbten Heft beschrieben die Chronisten in alter deutscher Sprache, detailgetreue Anweisungen, so zum Beispiel, wann welches Glockengeläut zu erklingen habe. Dann schwenkte der Präsident in die Gegenwart und präsentierte das frisch gedruckte Neujahrsblatt «Bülach und seine Gebäude­namen». Es ist die 46. Ausgabe in der Geschichte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.