Kloten

Viel Musik, Fun und Food am Kloten Air

Mit der Unterstützung der Jugendarbeit präsentierten am Samstag zwei Unterländer Bands auf dem Stadtplatz das Kloten Air. Musik aus verschiedensten Genres und gute Stimmung waren Zutaten für einen Erfolg, der wiederholt werden soll.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Klotener Zentrum wurde am Samstag zur Konzertbühne für gleich fünf Bands. Jazz, Heavy Metal, Bluesrock und vieles dazwischen hallte über den Stadtplatz bis spät in den Abend. Auf die Beine gestellt wurde der Musikevent von zweien der Bands und mit der Unterstützung der Jugendarbeit der Stadt Kloten. Seit je stellt diese einen Discoraum, ein Tonstudio und einen Bandraum zur Verfügung, die junge Talente für ihre musika­lischen Aspirationen nutzen können­. Im Gegenzug helfen sie einmal jährlich bei einem Anlass der Jugendarbeit mit.

Gemeinsam Früchte tragen

Die Idee für das Kloten Air kam von den Bands The Shattered Mind Machine und Saturdays Brewing. Die insgesamt sieben jungen Musiker aus dem Zürcher Unterland kennen sich aus dem Bandraum und kamen mit dem Vorschlag auf die Jugendarbeiterin Fabi­enne Scholz zu. «Sie haben von sich aus immer grössere Konzerte gespielt und hatten den Wunsch, ein Open-Air-Konzert zu organisieren», sagte Scholz.

Die Stadt stellte die Bühne zur Verfügung; Scholz übernahm die Logistik. Alles, was die Technik betraf, lag in den Händen der Mu­si­ker. Und natürlich die Musik. «Wir haben befreundete Bands angefragt, damit natürlich mehr läuft, denn für nur zwei Gruppen hätte sich der ganze Aufwand nicht gelohnt», sagte Simon Fehr von The Shattered Mind Ma­chine. Julian Chalabi von Saturdays Brewing fand: «Es ist ein sehr cooler Anlass, wir wollten Kloten etwas Musikalisches bieten, da wir von der Jugendarbeit mit dem Bandraum und Tonstudio sehr profitieren können.»

Diese Art der Zusammenarbeit sei ein Grundsatz in der Jugendarbeit, sagte Scholz. «Wir machen nur partizipative Sachen. Die Ideen sollen von den Jugend­lichen kommen, sie müssen mithel­fen. Dann sind wir gerne bereit zu investieren.»

Unterhaltung und Wissen

Das Saturdays Brewing startete am späteren Nachmittag mit Jazz, danach wurde The Shattered Mind Ma­chine laut und rockig­ im Bereich Heavy Psych. Mit experimentellem Glitch-Jazz ging es weiter bei der Band No Me Coman und wieder rockiger mit The Solar System in der Stil­richtung Garage Psychedelia. Als Headliner wurde das 70er-Bluesrock-Trio The Dues eingeladen.

Waren am Nachmittag nur ein paar Interessierte vor der Bühne vorzufinden, füllte sich der Stadtplatz zusehends immer mehr, getanzt­ wurde schliesslich auch.

Die Sponsoren sorgten für das Rundherum. Die Suchtprävention Zürcher Unterland stellte ihr Material wie Rauschbrillen und lustige Quiz an einem Stand zur Verfügung. Kebab+ beteiligte sich ebenfalls, und von der Fachstelle ASN – die Alkohol- und Drogenprävention im Strassenverkehr – stammte die Funky-Bar, an der süsse Alternativen zu alkoholhaltigen Drinks serviert wurden. Die 25 Helfer backten Pizzas in Miniöfen, es gab Kuchen sowie Bier von Craftbrew aus Dänikon.

Die mehreren Hundert Besucher und die Stimmung hätten alle­ überzeugt, dass das Kloten Air kein einmaliges Musikfestival bleiben soll. «Wir sind sehr zufrieden, es hat unsere Erwartungen übertroffen», sagte Fabi­enne Scholz. Sowohl die Bands wie auch die Helfer seien bereit, den Anlass zu wiederholen. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 20.08.2018, 09:26 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!