Zum Hauptinhalt springen

Viele fröhliche Gesichter

Drei Tage lang haben die zweiten Festaktivitäten des FC Bülach anlässlich des Einhundert-Jahr-Jubiläum vom vergangenen Freitag bis Sonntag gedauert

Nati-Legende Alex Frei nimmt sich Zeit für die vielen grossen und kleinen Fans.
Nati-Legende Alex Frei nimmt sich Zeit für die vielen grossen und kleinen Fans.
Francisco Carrascosa

Das Hauptzielt hat das elfköpfige Organisationskomitee erreicht. «Wir haben sehr viele gut gelaunte Menschen und fröhliche Gesichter im Erachfeld gesehen», berichtet OK-Präsident Edi Koller. Am Freitag mit dem Fussballspiel zwischen den Eishockeymannschaften EHC Kloten gegen die ZSC Lions und anschliessendem Fest waren 700 Besucher zugegen.

Am Samstag waren es dann über 2000 Leute, welche die Partie zwischen den SwissLegends und dem FC Bülach Selection, die Sängerin Tiziana und andere Attraktionen sehen und erleben wollten. Am Sonntag beim Test des Bülacher Männer Fanionteams gegen den Challenge-League-Verein Winterthur und weiteren Angeboten kamen nochmals 700 Besucher. «Wir sind zufrieden, wenn man bedenkt, dass auch sonst in der Region tolle Programms angeboten wurden», sagt Edi Koller zur Besucherfrequenz.

Finanziell im Minus

Skeptisch ist der langjährige Vereinspräsident Koller dagegen, was die Finanzen betrifft. «Es wird sehr schwierig, die Ausgaben von rund 100 000 Franken zu decken. Aber genau abrechnen können wir erst, wenn wir die Lieferantenrechnungen erhalten.»

Koller war während den Festtagen viele Stunden lang auf den Beinen. Immer wieder haben Besucher den 56-Jährigen angesprochen. Koller: «Es gab total schöne Komplimente. Andererseits habe ich bemerkt, dass sich viele Leute , eigene, wie auch unbeteiligte, nicht bewusst sind, was in Fussballklubs geleistet wird und was Vereine bewirken.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch