Zürich Openair

Während des Openair sind mehr Nachtzüge und -busse unterwegs

Auch nach den letzten Auftritten kommt man vom Openair per ÖV noch zurück in die Stadt.

Das Zürich Openair erwartet einen neuen Besucherrekord.

Das Zürich Openair erwartet einen neuen Besucherrekord. Bild: Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Heute beginnt das Zürich Openair. Die Besucherinnen und Besucher können sich auf einige hochkarätige Acts freuen. So kommen unter anderem Weltstars wie Calvin Harris oder Macklemore nach Rümlang. Der Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) setzt an den kommenden vier Festivaltagen insgesamt 30 Extrazüge und 120 Extrabusse ein.

Das Festivalgelände ist nur zehn Gehminuten vom Bahnhof Glattbrugg (S-Bahn-Linien 9 und 15) entfernt. Noch näher liegt die Haltestelle «Rümlang, Bäuler», wo die Tramlinien 10 und 12 verkehren.

«Das Zürich Openair entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte.»

Damit die Besucherinnen und Besucher in der Nacht zurück in die Stadt kommen, fährt die S-Bahn ab Glattbrugg bis nach Zürich Hauptbahnhof jeweils bis mindestens eine Stunde nach dem letzten Auftritt. Die Züge halten auch an den Bahnhöfen Oerlikon und Hardbrücke. Mittwoch- und Donnerstagnacht fahren zudem Extrabusse auf Teilstrecken der städtischen Buslinien 31, 33, 72 und 80.

So sind verschiedene Stadtquartiere bis am frühen Morgen einfach zu erreichen. Vom Openair-Gelände aus (Haltestelle «Rümlang, Bäuler») verkehrt zudem die Buslinie 510 jeweils bis Festivalschluss halbstündlich nach Zürich Flughafen und zum Bahnhof Rümlang. Freitag- und Samstagnacht ist das Nachtnetz wie gewohnt in Betrieb. Die genauen Fahrzeiten sind im Online-Fahrplan oder in der ZVV-Fahrplan-App abrufbar.

Zug- und Bus-Ticket im Eintritt inklusive

Jedes Festivalticket ist gleichzeitig ein ZVV-Ticket für die Zonen 110 und 121, gültig in der 2. Klasse. Auch der Nachtzuschlag ist bereits inbegriffen. Das Festivalticket muss bei der Hin- und Rückreise im öffentlichen Verkehr jederzeit vorgewiesen werden können.

So viele Tickets wie in diesem Jahr wurden am Zürich Openair noch nie verkauft. Bereits im April sagte Geschäftsführer Rolf Ronner, dass er einen neuen Besucherrekord erwarte. «Das Zürich Openair entwickelt sich zur Erfolgsgeschichte.» Erfahrungsgemäss reisen 15 Prozent der Besucher aus dem Ausland an. Der Frauenanteil liegt laut Ronner bei ungefähr 53 Prozent und das Durchschnittsalter bei knapp über 25 Jahren.

In den vergangenen Jahren hatten die Organisatoren des Unterländer Festivals oft Pech mit dem Wetter. Nun ist die Vorhersage ausgezeichnet. Pünktlich zum Festivalstart bleibt es trocken. Ab Donnerstag ist es dann zudem sehr warm. Zum Abschluss am Samstag steigen die Temperaturen gar bis zu 28 Grad an.

Erstellt: 20.08.2019, 18:17 Uhr

Artikel zum Thema

Kantonsrat macht Druck beim ZVV-Nachtnetz

Zürich Der Kantonsrat macht Druck beim Ausbau des Nachtnetzes im Zürcher Verkehrsverbund. Er hat am Montag ein EVP-Postulat überwiesen, das ein Konzept für einen zeitgemässen Nacht-ÖV fordert. Mehr...

Mehrere Weltstars am Zürich Openair

Zürich Openair Die Organisatoren des Zürich Openairs haben für das kommende Festival wieder mehrere Top-Stars gebucht. Vielleicht ist es sogar das beste Line-Up, welches es in Rümlang je zu sehen und zu hören gab. Mehr...

Openair ist auch Streetfood-Festival

Opfikon Die Organisatoren des Zürich Openairs erwarten dieses Jahr einen Besucherrekord. Neben hochkarätigen Acts, soll auch das kulinarische Angebot Besucher anlocken. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles