Zum Hauptinhalt springen

Wenn ein Castorbehälter von der Eisenbahnbrücke stürzen würde

Die Atomzüge ins Weinland würden über die gut 30 Meter hohe Brücke bei Andelfingen rollen. Was passiert, wenn es dort zu einem Unglück kommt?

Die Eisenbahnbrücke bei Andelfingen über die Thur müssten die Castro-Transporter passieren. Eine Gefahr?
Die Eisenbahnbrücke bei Andelfingen über die Thur müssten die Castro-Transporter passieren. Eine Gefahr?
wikipedia

Ein Zug mit hochradioaktiven Abfällen fährt auf die 33 Meter hohe Thurbrücke bei Andelfingen. Ob wegen Sabotage, eines Unfalls oder Terroranschlags entgleist der Zug und ein Castorbehälter stürzt in die Tiefe. Auf den ersten Blick graut einem vor einem solchen Szenario.

Was, wenn der Behälter nach dem Aufprall undicht ist, Radioaktivität austritt? Und das mitten in oder direkt neben der Thur? Auf den zweiten Blick wird allerdings deutlich, wie robust Castorbehälter gebaut sind und was für strengen Belastungstests sie unterzogen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.