Zum Hauptinhalt springen

«Wieso für eine Zukunft lernen, die es bald nicht mehr gibt?»

KZU-Schülerinnen und -schüler sind bis anhin nicht an den Klimastreiks organisiert, die landesweit stattfinden.

Landesweit nehmen Hunderte Schülerinnen und Schüler an den Klimastreiks teil. Aufnahme von der Demonstration in Luzern am 18. Januar.
Landesweit nehmen Hunderte Schülerinnen und Schüler an den Klimastreiks teil. Aufnahme von der Demonstration in Luzern am 18. Januar.
Urs Flüeler (Keystone)

Sie kämpfen für den Planeten, für eine bessere Zukunft und gegen die Gleichgültigkeit, die sie in der Politik bezüglich des Klimawandels ausmachen. Seit die schwedische Schülerin Greta Thunberg jeden Freitag die Schule schwänzt, machen es ihr weltweit Hunderttausende nach. Die Jugendlichen stellen eine bestechend einfache Frage: Wieso sollten sie für eine Zukunft lernen, die es bald nicht mehr gibt? So war es auf diversen Plakaten zu lesen. Im Kanton Zürich sind ebenfalls zahlreiche Schulen, hauptsächlich Gymnasien, organisiert – die Kantonsschule Zürcher Unterland (KZU) allerdings nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.