Zum Hauptinhalt springen

«Wir bauen eines der günstigeren Spitäler»

Der CEO des Spitals Bülach, Rolf Gilgen, ist überzeugt, dass das neue Spital einen effizienteren Betrieb ermöglicht.

Im Ersatzneubau (links) des Spitals Bülach werden Notfallstation, Operationstrakt und Intensivpflege Platz finden.
Im Ersatzneubau (links) des Spitals Bülach werden Notfallstation, Operationstrakt und Intensivpflege Platz finden.
pd

Sind Sie erleichtert, dass der Ersatzneubau nun endlich Fahrt aufnimmt?

Rolf Gilgen: Natürlich bin ich froh, dass es nun losgeht. Wir haben aufgrund der rechtlichen Auseinandersetzungen wegen der Schutzwürdigkeit des Brunnerstifts insgesamt zwei Jahre verloren. Diese Verzögerung war aber auch ein Glücksfall. Das Gesundheitswesen verändert sich rasant. Das bedeutet in erster Linie, dass der ambulante Bereich immer wichtiger wird. So versucht man, die Kosten im Gesundheitswesen zu stabilisieren. Dem konnten wir Rechnung tragen und den Neubau auf diese Anforderungen ausrichten. Wir bauen das Ersatzgebäude nun völlig anders als ursprünglich geplant. Das jetzige Projekt ist viel ausgereifter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.