Opfikon

Witwe kritisiert Entscheid des Stadtrates

Trotz 400 gesammelten Unterschriften will der Opfiker Stadtrat weiterhin die Wandbemalung des verstorbenen Victor Bächer verschwinden lassen.

«Legofarben» nannte der Kunstmaler Victor Bächer sein Werk im Freibad Bruggwiesen.

«Legofarben» nannte der Kunstmaler Victor Bächer sein Werk im Freibad Bruggwiesen. Bild: Dominique Meienberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

400 Unterschriften aus der Bevölkerung haben nicht gereicht, um den Opfiker Stadtrat zu überzeugen: Er hält an seinem Vorhaben fest, im Rahmen der Sanierung des Freibads Bruggwiesen die Wandbemalung des verstorbenen lokalen Künstlers Victor Bächer verschwinden zu lassen. Dessen Witwe, Martha Bächer, welche die Unterschriften sammelte, ist vom Entscheid enttäuscht und nahm am Wochenende Stellung dazu.

Sie stellt die Begründung für die Ablehnung zum Erhalt des Werkes in Frage. Der Stadtrat finde, die «bisherige Farbgebung sei kein Kunstwerk beziehungsweise keine Kunst am Bau», dies trotz Expertisen von Kunstkennern. Dies zeige auf, dass der Rat seine Meinung bereits im Vorfeld gemacht habe. Er bringe dadurch eine «krasse Missachtung von öffentlichen Anliegen zum Ausdruck». Ferner empfinde sie den Entscheid als «autoritär und obrigkeitlich». Das Anliegen der Petitionäre sei nicht ausreichend geprüft worden. Diese hätten ein Recht darauf, zu erfahren, warum der Stadtrat das Werk trotz zahlreicher Befürworter nicht erhalten will. (red)

Erstellt: 25.08.2019, 19:39 Uhr

Artikel zum Thema

Opfikon will Werk des Künstlers Victor Bächer übermalen

Opfikon Kunst oder nicht? Um die Wandbemalung im Freibad Bruggwiesen hat sich ein Streit entfacht. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.