Kloten

Wo Städter sich als Gärtner begegnen

Seit bald einem Monat stehen in ganz Kloten spezielle Palette, aus denen es heftig spriesst. Hinter der Aktion steht der Verein Freiwillig@Kloten, der damit Kontakte fördern will.

Aus Klotens Gartenkisten spriesst nach den ersten Wochen schon gut sichtbar das gepflanzte Gemüse.

Aus Klotens Gartenkisten spriesst nach den ersten Wochen schon gut sichtbar das gepflanzte Gemüse. Bild: Leo Wyden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wer momentan durch Kloten geht, begegnet an etlichen Stellen immer wieder denselben normierten Holzkisten. Gmüesgärtli.ch steht darauf und aus den Kisten spriesst es denn auch unübersehbar in sattem Grün. Am Samstag nun sollen sich die Leute zu erkennen geben, die hinter der Pflanzaktion stehen. Angestossen hat das Ganze Monika Moser vom Verein Freiwillig@Kloten. Sie hofft auf möglichst viele Begegnungen rund um die vielen Gartenboxen. Gegen 80 Holzrahmen samt Inhalt und Biosetzlingen hatte die Initiantin für die Klotener Teilnehmer der Aktion «Garden in a Box» bestellen können. Die Kosten haben übrigens alle Kleingärtner selber berappt, betont Moser. «Uns ist vor allem wichtig, mit dem Projekt neue Kontakte zu ermöglichen, nachbarschaftliche Beziehungen zu fördern und Begegnungen zu ermöglichen, die es sonst vielleicht gar nicht geben würde.»

Sie selber hat sich auch eine Kiste angeschafft und ist seit ein paar Wochen regelmässig vor dem Haus bei der Pflege der Tomaten und Zucchetti anzutreffen. «Es ist schon zwei-, dreimal vorgekommen, dass ich dabei von Passanten aus dem Quartier angesprochen wurde», freut sie sich. Ihr eigentlicher Garten befinde sich nämlich auf der anderen Seite des Hauses, wo keine solch spontanen Begegnungen stattfinden können.

Bewirtung in der Kirchgasse

Am Samstag sollen die Klotener Gartenboxen nun vermehrt zum Treffpunkt im Quartier, auf dem Schulareal oder am Waldrand werden. Denn die Kisten mit dem Biogemüse finden sich an diesen und noch viel mehr Stellen. Der Treffpunkt des Vereins Freiwillig@Kloten selber wird in der Kirchgasse 23 vor dem sogenannten Dienstleistungszentrum sein, wo sich auch die Spitex befindet. Dort kann man zwischen 10 und 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen auch den Vereinsvorstand zu einem Schwatz treffen.

Wer sonst noch alles mitmachen wird morgen Samstag und auch etwas offerieren möchte oder auch nur zum Gespräch vor Ort sein wird, der habe die Möglichkeit, seine Gartenbox mit einem blauen Treffpunktsymbol zu markieren. Pläne mit allen Gartenbox-Standorten liegen unter anderem im Stadthaus, bei Fleischli oder in der Papeterie Köhler auf. Monika Moser weiss bereits von zwei weiteren Standorten, wo sicherlich jemand anwesend sein wird und wo Besuchern etwas angeboten wird. Zum einen sei das bei der Gartenbox der städtischen Pflegewohngruppe an der Schaffhauserstrasse und zum andern am Waldrand bei Egetswil, wo die Waldspielgruppe Wurzelpurzel ebenfalls eine Pflanzkiste aufgestellt habe.

Filmpremiere im September

Die Aktion geht auch nach dem morgigen Begegnungstag weiter. Bis im Spätsommer sollten dann die Früchte der Arbeit geerntet werden können. Eine Dokumentation mit Bildern und einem Film ist in Entstehung und soll am ersten Umweltfestival Klotens (16. bis 18. September) gezeigt werden. (cwü)

Erstellt: 17.06.2016, 11:41 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!