Zum Hauptinhalt springen

Zehn Gumpiburgen zum Austoben

Das Gumpiburgen-Festival lädt zu Luftsprüngen ein. Zehn grosse, grössere und riesige Hüpfburgen stehen vom Samstag, 22. Juli bis Sonntag, 13. Augustin der Stadthalle Bülach. Ein kleines Restaurant sorgt für das leibliche Wohl der Springfreudigen und ihren Begleitern.

Ob Springen oder Rutschen – das Gumpiburgen-Festival in der Stadthalle Bülach soll erneut zur grossen Spielwiese für Kinder werden.
Ob Springen oder Rutschen – das Gumpiburgen-Festival in der Stadthalle Bülach soll erneut zur grossen Spielwiese für Kinder werden.
zvg

Bereits zum zweiten Mal wird das Gumpiburgen-Festival in der Stadtalle Bülach durchgeführt. Beim ersten Mal seien die Kinder derart begeistert gewesen, dass die Frage, ob der Anlass nochmals durchgeführt werden soll, für Organisator Andreas Nievergelt leicht zu entscheiden war. «Denn wer will das nicht, auf zehn verschiedenen Hüpfburgen durch die Luft segeln und einfach Spass haben.»

Ideale Stadthalle

Die Gumpiburgen-Auswahl ist gross. Von der einfacheren Gumpiburg bis zum 11 Meter langen, 6 Meter breiten und 6 Meter hohen Funpark sind alle Schwierigkeitsgrade vertreten. Das Gumpiburgen-Festival findet in den mittleren drei Wochen der Sommerferien täglich von 10 bis 19 Uhr in der Stadthalle von Bülach statt.

«Ein idealer Platz. In der Hitze ist die Stadthalle dank aktiver Kühlung angenehm und bei Regen oder niedrigen Temperaturen gut geschützt. Zudem kann man sie am Abend einfach abschliessen und muss deshalb keine Vandalenakte befürchten», erklärt Nievergelt die Wahl des Standorts.

Ein kleines Restaurant steht für die Kinder und Erwachsenen bereit. Dort soll es alles geben, was sich die (Kinder-)Herzen wünschen. Von Süssigkeiten über Glacés bis zu Popcorn und Hot dogs. Für die etwas älteren Begleitpersonen stehen gegen den Durst auch Prosecco, Wein und Bier bereit.Weitere Informationen finden sich unter www.text-event.ch.

(red)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch