Zum Hauptinhalt springen

Zukunft des «Glattfelders» ist ungewiss

Der Gemeinderat plant, das Kommunikationskonzept des Dorfes zu überdenken. Deswegen hat er den Vertrag mit dem Mitteilungsblatt vorsorglich gekündigt.

Der Gemeinderat will nun Alterna­tiven zum «Glattfelder» prüfen.
Der Gemeinderat will nun Alterna­tiven zum «Glattfelder» prüfen.
Screenshot Website

Der Vertrag für die Herausgabe des «Glattfelders» – offizielles Publikationsorgan der Gemeinde – wurde bereits im letzten Jahr «vorsorglich per 31. Dezember 2019» gekündigt. Dies ist einer Mitteilung des Gemeinderats auf der Website zu entnehmen. «Es ist gut möglich, dass der ‹Glatt­felder› weiterhin bestehen wird. Gekündigt haben wir nur, damit wir frei sind und die Möglichkeit haben, Verän­de­rungen vorzunehmen», begründet Gemeindepräsident Ernst Gass­mann auf Anfrage das Vor­gehen. Als Beispiel für eine solche Anpassung nennt er die Seitenzahl des Mitteilungsblatts.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.