Zum Hauptinhalt springen

«Zurücklehnen können wir uns nicht»

Die Umwandlung des Spitals Bülach in eine Aktien­gesellschaft ist für Spitaldirektor Rolf Gilgen kein Grund zum Ruhen. Im Interview erklärt der CEO, wie und war­um sich das Spital auch in Zukunft laufend erneuern muss.

Manuel Navarro
Rolf Gilgen hat mit dem Spital Bülach die Umwandlung vom Zweckverband in eine AG vollzogen.
Rolf Gilgen hat mit dem Spital Bülach die Umwandlung vom Zweckverband in eine AG vollzogen.
Sibylle Meier

Herr Gilgen, heute Abend findet die Umwandlungsversammlung statt, mit welcher das Spital Bülach rückwirkend per 1.?Januar 2015 vom Zweckverband zur Aktiengesellschaft wird. War­um ist dieser Schritt für die Zukunft des Spitals wichtig?

Rolf Gilgen: Die Rechtsform als AG bringt dem Spital langfristig Stabilität. Seit dem Inkrafttreten des neuen Spitalplanungs- und -finanzierungsgesetzes (SPFG) 2012 sind die Gemeinden nicht mehr dazu verpflichtet, einem Spitalverband anzugehören und somit ein Spital mitzufinanzieren. Als Zweckverband gab es daher immer eine leichte Un­sicherheit. Man wusste nicht, wie lange die Gemeinden überhaupt noch mitmachen würden. Bei einer AG bleibt das Kapital langfristig in der Gesellschaft gebunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen