Zum Hauptinhalt springen

Kehrtwende beim FlugplatzBundesrat will keine Geschäftsfliegerei in Dübendorf

Die Bund will nichts mehr von einem Zivilflugplatz Dübendorf wissen. Die Gemeinden atmen auf, die Flugplatz Dübendorf AG zeigt sich konsterniert.

Der Bund zieht sich aus der zivilaviatischen Nutzung des Flugplatzes Dübendorf zurück.
Der Bund zieht sich aus der zivilaviatischen Nutzung des Flugplatzes Dübendorf zurück.
Archivfoto: Christian Merz

André Ingold bleibt cool. «Ich sitze immer noch», sagt er. Dabei hätte der Dübendorfer Stadtpräsident (SVP) allen Grund für Freudensprünge. So hat der Bund heute mitgeteilt, dass er von seinen Plänen Abstand nimmt, in Dübendorf einen umstrittenen Zivilflugplatz zu verwirklichen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.