Zum Hauptinhalt springen

Keine Erinnerung an UnfälleBusfahrer rammt im Aargau Autos und Hausmauern

Aus noch unbekannten Gründen kollidierte ein Postauto-Lenker bei Muri mit zwei Autos, einem Lieferwagen und zwei Hausmauern. Verletzt wurde niemand.

Grosser Sachschaden: Auch der Bus wies nach den Kollisionen Schäden auf.
Grosser Sachschaden: Auch der Bus wies nach den Kollisionen Schäden auf.
Foto: Kantonspolizei Aargau

Ein 65-jähriger Lenker eines Linienbusses ist am Freitagmorgen auf der Fahrt von Birri nach Muri im Kanton Aargau mit mehreren Autos und Hausmauern kollidiert. Ein medizinisches Problem des Lenkers kann gemäss Polizeiangaben nicht ausgeschlossen werden.

Die Unfälle ereigneten sich im Morgenverkehr, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Kurz vor 06.30 Uhr hatte eine Drittperson der Polizei eine Kollision mit einem Linienbus gemeldet. Der Linienbus sei weitergefahren ohne sich um den Schaden zu kümmern, gab der Autofahrer demnach an.

Kurze Zeit später meldete sich der 65-jähriger Linienbuschauffeur. Er befinde sich am Bahnhof Muri im Freiamt und warte auf die Polizei. Gegenüber der eingetroffenen Patrouille gab er an, sich an keine Kollision zu erinnern.

Wie sich herausstellte, verursachte der Chauffeur zwischen Birri und Muri mehrere kleinere Unfälle. Beschädigt wurden zwei Autos, ein Lieferwagen und zwei Hausmauern. Es entstand grosser Sachschaden. Personen wurden nicht verletzt, wie es auf Anfrage bei der Polizei hiess. Unklar sei, ob sich Passagiere im Bus befunden hätten.

Nicht bekannt ist auch, wie es zu den Unfällen kam. Ein medizinisches Problem kann gemäss Polizei nicht ausgeschlossen werden. Die zuständige Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eröffnete zur Klärung der Unfallursache eine Untersuchung. Der Lenker musste seinen Führerausweis zu Handen der Entzugsbehörde abgeben.

SDA