Zum Hauptinhalt springen

2020er-Highlights trotz CoronaFünf Chronisten ordnen ein schwieriges Jahr ein

Im vergangenen Jahr wurde wegen Corona vieles überschattet, verschoben, abgesagt oder vergessen. Trotzdem gibts überraschende und auch positive Geschichten aus den Chroniken und Dorfblättern von Neerach, Eglisau, Bülach, Rafz und Stadel.

Auch im turbulenten Jahr 2020 hatten die Dorfchronisten einiges zu tun.
Auch im turbulenten Jahr 2020 hatten die Dorfchronisten einiges zu tun.
Symbolfoto: Heinz Diener

Neerach: Sturm fällte 100-jährige Eiche

Eine zerbrochene Glastür führte Robert Philipp vor fünf Jahren zum Neeracher Neujahrsblatt und – als ehemaligen Sekundarlehrer in Stadel, der auch Geschichte unterrichtete – mitten hinein in die Praxis. «Ich wollte mich für die spontane Reparatur meiner Haustür revanchieren und war flugs im Amt, das mich immer mehr begeistert. Denn eine Chronik wird mit dem Alter immer spannender, und so ist es auch eine Arbeit für die Zukunft.

Durch das Lähmende von Corona erreichen einzelne Ereignisse mehr Beachtung, und das Detail wird zum Ganzen», ist er überzeugt. Auch die Arbeit des Recherchierens wurde schwieriger, aber oft auch spannender. Zum Beispiel über den Neerimärt vom 23. Mai oder die durch den Sturm gefällte hundert Jahre alte Trauerweide zwischen Riedt und Neerach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.