Zum Hauptinhalt springen

Luftwaffe im SparmodusCorona groundet die Patrouille Suisse

Erstmals in der Geschichte der Kunstflugstaffeln der Schweizer Luftwaffe treten die Piloten nicht zu ihren Trainings an. Die Armee reagiert damit auf drohende Ausfälle in ihren Reihen, aber nicht nur.

Die Kunstflugstaffel Patrouille Suisse muss vorerst am Boden bleiben: Aufgereihte Tiger-Jets auf dem Rollfeld des Flugplatzes in Payerne.
Die Kunstflugstaffel Patrouille Suisse muss vorerst am Boden bleiben: Aufgereihte Tiger-Jets auf dem Rollfeld des Flugplatzes in Payerne.
Foto: PD

Frühling für Frühling treten die Patrouille Suisse und das PC-7-Team an, um ihre Flugprogramme einzustudieren – dieses Jahr aber groundet das Coronavirus die rot-weissen Maschinen. Bis auf weiteres sind sämtliche Trainings und Vorführungen sistiert. Das hat es in der Geschichte der beiden Kunstflugstaffeln der Armee noch nie gegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.