Rapperswil-Jona

CVP stellt Peter Göldi auf – Zoller tritt ebenfalls an

Das Kandidatenkarussell ums Stadtpräsidium von Rapperswil-Jona dreht sich weiter: Nun steigt CVP-Schwergewicht Peter Göldi ins Rennen. Amtsinhaber Erich Zoller denkt aber nicht daran, sich zurückzuziehen.

Steigt für die CVP ins Rennen: Polit-Schwergewicht Peter Göldi.

Steigt für die CVP ins Rennen: Polit-Schwergewicht Peter Göldi. Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Peter Göldi. So heisst der neue CVP-Kandidat ums Amt des Rapperswil-Joner Stadtpräsidium. Wie die CVP-Ortspartei in einer Medienmitteilung bekannt gibt, soll der ehemalige Gemeindepräsident von Gommiswald und langjährige Kantonsrat den Bürgerinnen und Bürgern eine «echte Wahl» ermöglichen. Göldi amtiert ausserdem derzeit als Kantonsratspräsident.

Der 53-jährige Peter Göldi ist Bürger von Rapperswil-Jona und in der Stadt aufgewachsen. Er arbeitet derzeit als Geschäftsführer im Zentrum für Regionalmanagement mit Büro an der HSR in Rapperswil.

CVP kritisiert Hug

Die CVP spart in der am Mittwoch verschickten Medienmitteilung nicht mit Kritik an den Ereignissen der letzten Wochen und Tage. Man sei «entsetzt» über die Vorgänge rund um die Stadtpräsidiumswahlen, heisst es. «Mit einer wohl einmaligen Kampagne haben Bruno Hug und seine Helfershelfer den engagierten Stadtpräsidenten Erich Zoller auf verantwortungslose Weise verunglimpft und die Wählerinnen und Wähler genarrt», lässt die CVP weiter verlauten.

Die CVP stehe nach wie vor zu Amtsinhaber Erich Zoller. Sie müsse aber zur Kenntnis nehmen, dass für Zoller auf Grund der Entwicklung kaum noch Wahlchancen bestünden. Die CVP akzeptiere damit das Signal der Wählerinnen und Wähler für einen Wechsel in der politischen Führung der Stadt und trete deshalb zum zweiten Wahlgang mit Peter Göldi an.

Zoller denkt nicht ans Aufhören

Fast zeitgleich mit der CVP meldet sich am Mittwoch auch Amtsinhaber Erich Zoller zu Wort. In Absprache mit seiner Familie habe er sich dazu entschlossen, für den zweiten Wahlgang anzutreten, gibt er bekannt.

Auch mit einigen Tagen Abstand zum ersten Wahlgang um das Stadtpräsidium bleibe er bei der Überzeugung, dass er sein Amt anständig, korrekt, engagiert und zum Wohle der Stadt Rapperswil-Jona ausgeübt habe, schreibt der Amtsinhaber. Dass die Parteileitung der CVP aufgrund seines sehr enttäuschenden Resultats im ersten Wahlgang auf einen aus ihrer Sicht aussichtsreicheren Kandidaten setze, sei nachvollziehbar. «Ich hege deswegen keinen Groll gegen meine Partei», schliesst er seine kurz gehaltene Mitteilung.

Anfang der Woche hatte die FDP bekannt gegeben, dass der am 25. September bereits als Stadtrat gewählte Martin Stöckling antreten werde. Zu seinen Gunsten erklärten Bruno Hug wie auch Felix Hof (beide parteilos) daraufhin ihren Rückzug.

Damit stehen für den 2. Wahlgang nun folgende Kandidaten fest: Amtsinhaber Erich Zoller (CVP), Peter Göldi (CVP), Martin Stöckling (FDP) und Hubert Zeis (parteilos).

Erstellt: 05.10.2016, 15:03 Uhr

Artikel zum Thema

FDP-Stöckling tritt an – Hug und Hof machen Platz

Rapperswil-Jona Mit Martin Stöckling (FDP) meldet sich ein neuer Kandidat für das Stadtpräsidium von Rapperswil-Jona. Felix Hof und Bruno Hug ziehen zu seinen Gunsten zurück. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!