Zum Hauptinhalt springen

Murdoch-Einstieg bei MesseDank Papas Geld auf neuen, eigenwilligen Wegen

Jetzt will James Murdoch sich bei der Art Basel einkaufen. Was hat der Sprössling des «Grossen Rupert» im Sinn? Neuerdings sind von ihm rebellische Töne zu hören – sehr zum Missfallen des alten Herrn und Donald Trumps.

Greift nach der Art Basel: James Murdoch, der Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch, und seine Frau Kathryn Hufschmid.
Greift nach der Art Basel: James Murdoch, der Sohn des Medienmoguls Rupert Murdoch, und seine Frau Kathryn Hufschmid.
Foto: Emma McIntyre (Getty Images)

Denn «die klassischen Formate von Ausstellungen und Veranstaltungen» sollen, Murdochs Plänen zufolge, zu «zukunftsorientierten Plattformen und Gemeinschaften» von globalem Renommee weiterentwickelt werden. Was das genau bedeutet, hat der US-Finanzier bisher noch nicht erklärt. Nur, dass er dem stolzen «Bürgersinn» und der «innovativen Geschichte» der Messe als eine Art moderner Mäzen zu neuer Blüte verhelfen will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.