Zum Hauptinhalt springen

Grosse Studie zu Vitamin DDas bringt das Sonnenvitamin wirklich

Ist Vitamin D ein Alleskönner? Oder wird seine Wirkung überschätzt? Eine Studie unter Schweizer Leitung hat sich mit dem Nutzen für Senioren befasst. Die Resultate überraschen.

In der aufwendigen Studie «Do-Health» brachte Vitamin D bei gesunden Personen über 70 Jahre keine Vorteile für das Knochenbruchrisiko, die Muskeln und das Gedächtnis.
In der aufwendigen Studie «Do-Health» brachte Vitamin D bei gesunden Personen über 70 Jahre keine Vorteile für das Knochenbruchrisiko, die Muskeln und das Gedächtnis.
Foto: Urs Jaudas

Schon lange werden grosse Hoffnungen in das vermeintliche Allheilmittel Vitamin D gesetzt. Tatsächlich haben Laborversuche und Studien mit kleinen Patientenzahlen vielversprechende Resultate geliefert. Doch liessen sich diese in grossen Untersuchungen mit Kontrollgruppe kaum je bestätigen. Inzwischen ist der potenzielle Nutzen sehr überschaubar geworden. Das Sonnenvitamin, das vor allem der Körper in unseren Breitengraden im Sommer mithilfe von Licht produziert, verliert seinen Nimbus.

Dazu trägt nun auch die aufwendige europäische Studie «Do-Health» unter der Leitung der Zürcher Altersmedizinerin Heike Bischoff-Ferrari bei, die soeben in der Fachzeitschrift «Jama» erschienen ist. Demnach bringt Vitamin D bei gesunden Personen über 70 Jahre keine Vorteile für das Knochenbruchrisiko, die Muskeln und das Gedächtnis. Die 2157 Teilnehmer wurden während drei Jahren an sieben Studienzentren in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich und Portugal jährlich eingehend untersucht und zusätzlich alle drei Monate am Telefon befragt. Rund die Hälfte hatte dabei gemäss offiziellen Empfehlungen einen Vitamin-D-Mangel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.