Zum Hauptinhalt springen

Ultraschall als LifestyleDas Geschäft mit dem Fötus-Gucken

3- oder 4-D-Ultraschall ist bei werdenden Eltern so beliebt, dass viele das Angebot ohne medizinische Gründe nutzen – und dafür tief in die Tasche greifen.

Beliebter 3-D-Ultraschall: Viele Schwangere würden am liebsten bei jedem Frauenarzt-Termin einen Blick auf das Ungeborene werfen.
Beliebter 3-D-Ultraschall: Viele Schwangere würden am liebsten bei jedem Frauenarzt-Termin einen Blick auf das Ungeborene werfen.
Foto: Getty Images

Man sieht alles im 3-D-Ultraschall: das kleine Stupsnäschen, das winzige Däumchen, an dem die Kleine selig nuckelt, die langen Füsse, die sie wohl von der Grossmutter väterlicherseits geerbt hat. Im 4-D-Ultraschall ist es sogar wie im Film: Dort kann man das Geschehen im Babybauch live verfolgen und nicht nur auf einer Serie von Bildern.

Für angehende Eltern zählen diese Momente zu den berührendsten in der ganzen Schwangerschaft. Kein Wunder, würden die meisten am liebsten bei jedem Termin bei der Gynäkologin einen Blick auf ihr Ungeborenes werfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.