Zum Hauptinhalt springen

Nach drei Wochen Homeschooling«Das nervt, mir fehlt die Geduld»

Die dreifache Mutter Bettina Foord ist mit den Aufgaben ihrer Kinder gefordert. Obwohl die Situation auch Vorteile bietet, würde niemand in der Familie freiwillig Homeschooling weiterführen.

Nicht alles funktioniert reibungslos: Der neue Schulalltag der Kinder bringt einige digitale Herausforderungen mit sich.
Video: Tamedia mit Material von Keystone-SDA

Seit drei Wochen sind in der Schweiz die Schulen geschlossen. Die Schüler müssen zu Hause bleiben und erhalten online Schulaufgaben. Gefordert sind dabei auch berufstätige Eltern wie Bettina und Dan Foord aus Jegenstorf BE. Der Einblick in die Familie zeigt: Homeschooling hat seine Tücken.

Bettina Foord arbeitet zwei Tage pro Woche auf der Intensivstation eines Spitals. Dan Foord ist Englischdozent an der Fachhochschule für Wirtschaft in Bern und musste vor drei Wochen den Fernunterricht in die Wege leiten. Im Video erzählen Mutter und Kinder, wie schwierig die Koordination mit den Hausaufgaben zu Beginn gewesen ist und welchen Herausforderungen sie begegnet sind.

ajs