Zum Hauptinhalt springen

Wallisellen FinanzplanungDas Rätselraten um die Steuermillionen des Glatt

Wie viel Grundstückgewinnsteuern der Verkauf des Glattzentrums in die Walliseller Kasse spült, ist noch nicht öffentlich bekannt. Die Budgetdebatte im Dezember dürfte trotzdem spannend werden – oder gerade deshalb.

Für Läden, Personal und Kunden soll sich durch die Übernahme nichts ändern – für die Walliseller Finanzplanung allerdings schon.
Für Läden, Personal und Kunden soll sich durch die Übernahme nichts ändern – für die Walliseller Finanzplanung allerdings schon.
Foto: Dominique Meienberg

Von einem «hohen dreistelligen Millionenbetrag», schrieb die NZZ, «zwischen 850 Millionen und einer Milliarde Franken» waren es beim «Tages-Anzeiger». Tatsache ist: Wie viel der Lebensversicherer Swiss Life dem Migros-Genossenschaftsbund für das Glattzentrum hinblättern wird, ist nicht öffentlich bekannt, die Parteien haben Stillschweigen vereinbart. Klar ist aber auch: So oder so wird für die Gemeinde Wallisellen eine Stange Geld abfallen. Denn wo immer die Hand ändert, da wird eine Grundstückgewinnsteuer fällig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.