Zum Hauptinhalt springen

Stichwort-Abc«Das Tankstellennetz ist auch nicht über Nacht entstanden»

Wer sind die CEOs und Markenchefs der Schweizer Automobilimporteure, und was denken sie? Michael Glinski, seit 1. Januar 2018 Geschäftsführer der Porsche Schweiz AG, hat als Erster unser Stichwort-Abc beantwortet

Autonom

Wenn ich im 911 über den Grimselpass fahre, will ich selber lenken. Wenn ich im Stau stehe, wünsche ich mir schon heute das vollautonome Fahren. Porsche wird sicher nicht der erste Hersteller mit vollautonomen Fahrzeugen sein, und das müssen wir auch nicht. Aber es wird mehr und mehr über einzelne Assistenzsysteme Einzug ins Fahrzeug finden, je nach Baureihe mehr oder weniger.

Porsche-Schweiz-Chef Michael Glinski mit dem Elektro-Porsche Taycan: «Eine andere Bedeutung von Beschleunigung.»
Porsche-Schweiz-Chef Michael Glinski mit dem Elektro-Porsche Taycan: «Eine andere Bedeutung von Beschleunigung.»
Foto: Thomas Buchwalder
Einsteigermodell: Der Porsche Taycan 4S liefert bis zu 530 Elekro-PS (Overboost) und schafft eine Reichweite von maximal 400 Kilometern nach WLTP-Messung.
Einsteigermodell: Der Porsche Taycan 4S liefert bis zu 530 Elekro-PS (Overboost) und schafft eine Reichweite von maximal 400 Kilometern nach WLTP-Messung.
Porsche
Moderne Sportlichkeit: Das Cockpit des Taycan.
Moderne Sportlichkeit: Das Cockpit des Taycan.
Porsche
1 / 5

Beschleunigung

Da kann ich nur Walter Röhrl zitieren: «Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfliessen.» Das ist mir zuletzt bei einer Fahrt im 911 Turbo S passiert und auch, als ich das erste Mal in einem Taycan mitfuhr – da hat Beschleunigung für mich tatsächlich eine andere Bedeutung bekommen.

Corona

Eine Pandemie in diesem Umfang konnte niemand voraussehen. Das Ausmass für die Gesellschaft, aber auch für die Automobilindustrie ist enorm und heute noch nicht vollumfänglich abzusehen.

Digitalisierung

Porsche startete mit dem Taycan in eine neue Ära, besonders auch im Feld der Digitalisierung. Wir müssen als Sportwagenhersteller die neuen Technologien mit dem verbinden, was die Marke traditionell ausmacht. Und den besten Nutzen für unsere Kunden erzielen.

«75 Prozent aller jemals gebauten Porsche sind noch immer auf Strassen unterwegs!»

Michael Glinski, Porsche-Chef Schweiz

Elektromobilität

Passt sehr gut zu Sportwagen, denn Beschleunigung und Kraft sind sogar noch schneller verfügbar als bei einem Verbrenner. Insgesamt investieren wir bis 2022 sechs Milliarden in die Elektromobilität. Die Folge: Schon im Jahr 2025 werden wir 50 Prozent unserer Fahrzeuge mit rein elektrischem oder Hybridantrieb ausliefern.

Freude

Porsche hat mehr als 70 Jahre Erfahrung, wie man ein Auto schnell um Kurven bewegen kann. Und das macht, nicht nur mir, jeden Tag aufs Neue Freude.

Genf

Porsche ist sehr eng mit dem Autosalon verbunden – und das bereits seit mehr als 70 Jahren. Als der Entscheid zur Absage der diesjährigen Messe fiel, blutete uns allen das Herz. Nachdem wir den anfänglichen Schock verdaut hatten, freuen wir uns auf die Geneva International Motor Show 2021.

Herausforderung

Aktuell Covid-19, generell Elektromobilität und Digitalisierung.

Intelligenz

… zeigt sich für mich in der Transformation von Unternehmen. Dafür braucht es Köpfe, die abstrakt denken und zweckvoll handeln. Porsche hat dies in seiner Unternehmensgeschichte schon mehrfach geschafft und zeigt mit dem Taycan, wie es wieder gelingt.

Joker (freie Aussage)

Unser Joker ist die Schweizer Handelsorganisation mit ihren 14 Porsche-Zentren: Porsche kann noch so faszinierende Fahrzeuge bauen, ohne den Dienst am Kunden ist das Kauf- und Besitzerlebnis nicht dasselbe.

«Nachhaltigkeit ist ein fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses.»

Michael Glinski, Porsche-Chef Schweiz

Krise

Bei Porsche wird das Miteinander sehr gross geschrieben, auch in der Krise. Wir haben ab der ersten Stunde der Corona-Pandemie ein Massnahmenpaket zur Entlastung unserer Schweizer Händler geschnürt und engagieren uns in diversen Initiativen.

Luxus

Zeit mit der Familie.

Mobilität

Bedeutet Freiheit für mich. Ich bin überzeugt, auch wenn sich Besitzansprüche jüngerer Generationen ändern, dass individuelle Mobilität auch in Zukunft weiterhin stark gefragt sein wird.

Nachhaltigkeit

Ist fester Teil unseres Selbstverständnisses. Das bedeutet auch, dass der Taycan nicht nur CO2-neutral fährt, sondern auch produziert wird. Die Taycan-Fertigung in Zuffenhausen ist bereits CO2-neutral, ebenso die Energieversorgung unseres kompletten Stammwerks. Wir sind unserer Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft bewusst. Dieser gilt es auch gerecht zu werden, um unseren Geschäftserfolg für die Zukunft abzusichern.

Oldtimer

Ich träume von einem 911 R, Baujahr 1967. Es ist wirklich wünschenswert, dass solch automobile Schätze weiterhin auf unseren Strassen fahren. Wir sehen dafür die Lösung in synthetischen Kraftstoffen.

Porsche

Seit fast 20 Jahren meine Passion und zudem die erfolgreichste und emotionalste Marke für exklusive sportliche Mobilität.

Qualität

Ist ein unverzichtbares Merkmal eines Porsche Sportwagens. 75 Prozent aller jemals gebauten Porsche sind noch auf den Strassen unterwegs. Ich bin diesbezüglich sehr reflektiert und weiss, dass wir unserem eigenen Qualitätsanspruch nicht immer gerecht werden. Aber ich sehe hier einer sehr positiven Entwicklung entgegen.

Reichweite

Ist bei rein elektrischen Fahrzeugen ein grösseres Thema als bei Verbrennern, obwohl beide Antriebskonzepte eine begrenzte Reichweite haben. Der Knackpunkt ist die Infrastruktur: In spätestens fünf Jahren wird das Thema Reichweite hierzulande keine Rolle mehr spielen. Dann wird es ein ähnlich dichtes Netz geben wie bei normalen Tankstellen. Und dieses Netz ist auch nicht über Nacht entstanden.

Schweiz

Ich lebe nun seit mehr als zwei Jahren in Zürich und geniesse die Freundlichkeit und Achtsamkeit in der Schweiz. Das trägt für mich sehr viel zur hohen Lebensqualität bei.

Traumauto

Wieder der 911 R, aber der Generation 991 von 2016.

Umwelt

Unser Unternehmensgründer Ferry Porsche vertrat schon in den 1970er-Jahren die Meinung, wer Sportwagen baut, muss auf einen langen Werterhalt achten und darf der Natur nichts wegnehmen.

«Ich frage mich manchmal selbst, wie der 911 noch dynamischer und effizienter werden soll.»

Michael Glinski, Porsche-Chef Schweiz

Verbrenner

Porsche-Sportwagen mit effizienten Verbrennungsmotoren wird es noch lange geben.

Wasserstoff

Hat definitiv Potenzial, aber bei Porsche setzten wir auf Elektromobilität. Und das aus gutem Grund: In der gesamten Wirkungskette der Mobilität ist ein E-Auto heute in etwa dreimal effizienter als ein Wasserstoff-Auto. Selbst wenn man die Batterieproduktion mit einbezieht, ist das Verhältnis immer noch eins zu zwei gegenüber dem Wasserstoff.

X-Faktor

Porsches X-Faktor sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – besonders im Entwicklungszentrum in Weissach. Ich frage mich manchmal selbst, wie der 911 noch dynamischer, noch schneller und noch effizienter werden soll. Und bei der nächsten Generation haben das unsere Entwickler wieder geschafft.

Yin und Yang

Wir alle bei Porsche arbeiten hart und viel, aber wir haben auch viel Spass. Das gehört für mich zusammen.

Zukunft

Wir wollen emissionsfrei in die Zukunft fahren und eine technologische Vorreiterrolle übernehmen, das ist für uns die Zukunft der Elektromobilität.

2 Kommentare
    Louis Deluigi

    E-Autos beschleunigen aber auch ganz schön. Der "Tesla Roadster" soll die 100 km/h vom Stand aus in 2,1 Sekunden erreichen. Supertramp finde ich ja auch ganz schön, aber nicht am Steuer eines Autos. Um nicht einzuschlafen muss es schon punkiger sein. Z.B. Iggy Pop. Oder Humble Pie mit "I don't need no (sleep laboratory) Doctor".