Zum Hauptinhalt springen

Geografisches InformationssystemDas Unterland für Sofa-Historiker

Der Kanton hat 20’000 historische Karten, Pläne und Zeichnungen digitalisiert. Diese soll die Bevölkerung nun online nach Kreuzungen, Bächen und Hausecken durchforsten, um sie exakt zu verorten.

Ausschnitt aus Johann Rudolf Werdmüllers Karte von «Klotten» und der umliegenden Landschaft des dazugehörigen Zehntenbezirks.
Ausschnitt aus Johann Rudolf Werdmüllers Karte von «Klotten» und der umliegenden Landschaft des dazugehörigen Zehntenbezirks.
Staatsarchiv Kanton Zürich

Die Klotener von 1672 mögen mit den Klotenern von heute nicht viel gemein haben, eines wohl aber ganz gewiss: Sie hatten Steuern zu zahlen. Im 17. Jahrhundert war die grösste Steuerlast der sogenannte «Zehnt», grob gefasst der zehnte Teil des Ertrags, den die Güter einer Region erwirtschafteten. Die Abgaben erfolgten an die Grundeigentümer, an die Stadt Zürich, an Klöster, Spitäler, wo immer der Zehnt geschuldet war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.