Zum Hauptinhalt springen

50 Jahre Frauenstimmrecht«Das Wort ‹Fräulein› mochte ich nicht mehr hören»

Drei Frauen erzählen, wie sie als Zwanzigjährige die Einführung des Frauenstimmrechts und die Folgejahre erlebt haben. Heute: Maya Lörtscher aus Eglisau

Maya Lörtscher stellte ihre selbstgemachten Taschen an der Weihnachtsausstellung Bauelenzelg in Eglisau aus.
Maya Lörtscher stellte ihre selbstgemachten Taschen an der Weihnachtsausstellung Bauelenzelg in Eglisau aus.
Foto: Balz Murer

Am 12. Januar 1971 wurde Maya Lörtscher volljährig und begann bald darauf ihre Ausbildung am Handarbeitslehrerinnen-Seminar in Zürich. Vorher hatte sie bereits eine Lehre als Tailleur-Schneiderin an der Schweizerischen Frauenfachschule abgeschlossen. «Schon als Erstklässlerin habe ich mir eine Nähmaschine gewünscht und diese dann in Form eines günstigen Vorführmodells auch bekommen. Der Vertreter staunte, als meine Mutter meinte, er solle nur mir alles Wichtige erklären, ich würde es schon verstehen. Ihre Worte spornten mich an, und fortan war unsere Stube auch mein Atelier.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.