Zum Hauptinhalt springen

Fussball 2. Liga Bassersdorf entführt beinahe einen Punkt aus Weesen +++ Dezimiertes Wallisellen wehrt sich tapfer

Die Glattaler verloren gegen Aufstiegsanwärter Uster 0:4.

LIVE TICKER BEENDET

Bassersdorf entführt beinahe einen Punkt aus Weesen

Regensdorf rehabilitiert sich und Wallisellen zeigt immerhin Moral.

Die junge Bassersdorfer Mannschaft trat in der Gruppe 6 der 2. Liga interregional in Weesen an und verlor 0:1. Die St. Galler haben sich auf diese Saison hin verstärkt. In der ersten Halbzeit haben die Unterländer den Gegner sehr früh gepresst. «Wir wollten sie überraschen und auch viele Bälle erobern», klärt Bassersdorfs Trainer Gianni Lavigna auf. Seine Marschroute war richtig. Die Gastgeber hatten zwar viel mehr Ballbesitz als die Unterländer und schlugen ein hohes Tempo an, aber sie kamen zu keiner klaren Torchance.

In der zweiten Halbzeit hat Lavigna den Gegner erneut überrascht. Er beendete sein hohes Pressing und liess Weesen mehr Raum. «Mit dieser Massnahme waren plötzlich wir die bessere Mannschaft», ergänzt der Coach. Ein Schuss von Nikola Dordevic aus 12 m flog nur knapp über das Weesener Gehäuse. Unglücklich für Bassersdorf fiel in der 56. Minute der 1:0-Siegtreffer für Weesen. Eine weite Flanke wurde von einem Verteidiger zu einem Bogenball abgelenkt. Dieser flog ins Netz.

Neun Minuten nach dem 1:0 wurde ein Weesner des Feldes verwiesen. Die Basserdorfer konnten daraus aber keinen Nutzen ziehen. «Wir haben zwar am Schluss nochmals Druck gemacht, aber es reichte nicht», schildert Lavigna. Sein Fazit: «Wir haben uns gegen einen Gegner, der Ende Saison wohl im ersten Drittel klassiert sein wird, gut verkauft. Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen.»

Hammerschlag für Wallisellen nach der Pause

Das ersatzgeschwächte Wallisellen, bei Spielende standen drei Junioren auf dem Platz, verlor in der Gruppe 2 der 2. Liga regional gegen Aufstiegsanwärter Uster zu Hause 0:4. In der Pause, beim Stand von 0:2, hatten sich die Glattaler nochmals viel vorgenommen. Aber eine strenge gelbrote Karte unmittelbar nach dem Seitenwechsel (47.) gegen Orhan Teke, beim fälligen Freistoss darauf fiel das 0:3, machte die Hoffnung der Gastgeber zunichte. «Meine Mannschaft hat aber nach dem 0:3 und dem frühen Platzverweis Charakter gezeigt und das 0:4 erst kurz vor Schluss kassiert», berichtete Wallisellens Trainer Maurizio Fede nach der Partie.

Bereits in der ersten Halbzeit raffte sich Wallisellen auf. Nach dem 0:2-Rückstand konnte Davide Caroli alleine auf den Ustemer Torhüter losziehen, schoss aber mit dem linken Fuss den Goalie an. Minuten später zirkelte Dani Fernandes einen Ball aus 30 m ins Lattenkreuz. Der Schiedsrichter annullierte indes den Treffer und pfiff offside. Diesen Entscheid verstanden die Walliseller nicht. Trotzdem hielt sich nach dem Schlusspfiff ihre Enttäuschung in Grenzen. «Toll war unsere Reaktion nach dem 0:2. Wobei ich fairerweise sagen muss, dass das solide und gute Uster in der ersten Halbzeit neben den Toren noch zwei weitere Goalchancen gehabt hat», ergänzte Fede.

Regensdorf stellt richtig um

Vor einer Woche ist Regensdorf in der ersten Cuprunde ausgeschieden. Regensdorfs neuer Trainer Beat Studer kündigte an, den Match genau zu analysieren. Das tat er. Nun gewannen die Furttaler in der Gruppe 1 das erste Meisterschaftsspiel dieser Saison in Witikon 1:0. «In der ersten Halbzeit haben wir nichts zugelassen, aber auch keine eigene Torchance gehabt, deshalb hat der Trainer in der Pause das System umgestellt», berichtet Captain Cyrill Thrier. Die Furttaler agieren danach mit zwei defensiven Mittelfeldspielern. «Das gab uns Sicherheit», ergänzte der Captain. Gerade nach der Pause hatte Witikon zwei Torchancen, danach aber übernahmen die Gäste das Zepter. (mw)

Weesen - Bassersdorf 1:0 (0:0). Tor: 56. Widmer 1:0. – Bassersdorf: Zmajlaj; Barbey, Nino Simic, Damjan Simic (78. Djuric), Schmid; Schweizer (29. Da Silva), Kleinheinz (60. Laski), Copat, Hruska, Dordevic; Asani (60. Baumgartner). – Bemerkung: 65. Rote Karte Weesen.

Wallisellen - Uster 0:4 (0:2). Tore: 22. 0:1. 27. 0:2. 47. 0:3. 84. 0:4. – Wallisellen: Van Waardenburg; Teke, Serrano, Aydin, Yilmazer; Hoti, Fiore, Heiniger, Caroli 75. Yücel), Hurera (75. Helbling), Fernandes (46. Sakiri); Fiore. – Bemerkung: 47. Gelb-rote Karte Teke (W).

Witikon - Regensdorf 0:1 (0:0). Tor: 65. Döringer. – Regensdorf: Winkler; Meier, Bonnemain, Djukaric, Emmenegger (78. Buttazzo); Selvarajah, Vrenezi, Döringer (90. Caracuta), Thrier; Dema (82. Grüter), Keller (88. Waibel).

Beginn des Live Tickers