Zum Hauptinhalt springen

Machtkampf um den FC BaselDegens Angebot liegt auf Burgeners Tisch

David Degen will Bernhard Burgeners Aktienpaket kaufen. Noch fehlt die Zustimmung der übrigen FCB-Holding-Verwaltungsräte. Wird sie verweigert, droht ein Rechtsstreit.

David Degen hat offenbar bereits in der letzten Woche sein Angebot für die Übernahme der Aktien von Bernhard Burgener abgegeben.
David Degen hat offenbar bereits in der letzten Woche sein Angebot für die Übernahme der Aktien von Bernhard Burgener abgegeben.
Foto: Daniela Frutiger (Freshfocus)

Das Bild zeigt zwei FCB-Trikots. Eines von vorne und eines von hinten, mit der Nummer 21 und der Beflockung «Degen». Gepostet wurde es am Mittwoch auf dem Instagram-Kanal von David Degen, der dazu unmissverständlich schreibt: «Ich habe beim FC Basel 1893 die schönste Zeit meines Lebens verbracht. Ich bin hier aufgewachsen und ich werde alles unternehmen, dass der FCB zu alter Stärke zurückkehrt. So wie früher, als ich noch diese Shirts tragen durfte. Eine Ehre.»

Es ist das zweite Zeichen, das Degen sendet, nachdem er schon am Vortag ein Bild mit den Roche-Türmen und dem Schriftzug «Unterwegs in der Heimat Basel für den FCB» veröffentlicht hat. Das zweite Signal ist in der momentanen Situation ein deutliches und passt zu den Informationen dieser Zeitung: Der ehemalige FCB-Profi hat nicht nur den Willen und das nötige Geld, um auf sein Vorkaufsrecht zu pochen, das er auf die Aktien besitzt, die Bernhard Burgener an der FC Basel Holding AG hält. Sondern er hat gemäss mehreren Quellen bereits ein entsprechendes Angebot an Burgener abgegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.