Zum Hauptinhalt springen

Wird PSG nun Meister?Der französische Fussballverband bricht die Saison ab

Nach einer Erklärung von Premierminister Edouard Philippe wird die Spielzeit der Ligue 1 beendet. Meister sowie Auf- und Absteiger sind noch nicht bestimmt.

Thomas Tuche, Trainer von Paris Saint-Germain: Wird sein Club nun Meister?
Thomas Tuche, Trainer von Paris Saint-Germain: Wird sein Club nun Meister?
Foto: Keystone

Am Dienstagnachmittag sagte der französische Premierminister Édouard Philippe in einer Rede vor der Nationalversammlung am Dienstag, dass die Saison 2019/20 der Profisportarten nicht wieder aufgenommen werden könne. Daraufhin traf sich das Exekutivkomitee des Verbandes und kam zur Kenntnis, dass es unmöglich sei, den Spielbetrieb wieder aufzunehmen und erklärte die Saison 2019/20 für beendet.

In einer Medienmitteilung heisst es, dass die von der Regierung beschlossenen Massnahmen, die ab dem 11. Mai umgesetzt werden, eine Wiederaufnahme der seit dem 13. März unterbrochenen Spielzeit nicht zuliessen. In einer kommenden Sitzung will das Komitee über die sportliche Wertung der aufgrund des Coronavirus frühzeitig beendeten Saison diskutieren und bereits die Bedingungen für den Start der kommenden Saison festlegen.

Finanzielle Einbussen

In der Ligue 1 ruht seit Mitte März der Spielbetrieb. Es sind noch zehn Spieltage auszutragen, PSG muss gar noch elf Partien absolvieren. Der Club des deutschen Trainers Thomas Tuchel führt die Tabelle mit zwölf Punkten Vorsprung auf Verfolger Olympique Marseille an. Für Tuchel wäre es der zweite Meistertitel im zweiten Jahr beim Hauptstadt-Club.

Ursprünglich wollte die Liga ab Mitte Juni den Spielbetrieb fortsetzen. Der Saisonabbruch ist nun für die Clubs mit erheblichen finanziellen Einbussen verbunden. Mehr als 100 Millionen Euro entgehen den Clubs an TV-Geldern, dazu kommen fehlende Einnahmen durch Ticketing und Sponsoring.

erh/dpa