Zum Hauptinhalt springen

Wälder im UnterlandDer Schnee wird die Förster noch bis in den Frühling beschäftigen

Die Schneemassen haben im Wald für viel Arbeit gesorgt. Ganz sicher ist das Begehen des Waldes noch immer nicht.

Im Wald Aegert in Dietlikon sind die Forstarbeiter zurzeit daran, eingestürzte Bäume zu entfernen.
Im Wald Aegert in Dietlikon sind die Forstarbeiter zurzeit daran, eingestürzte Bäume zu entfernen.
Foto: Sibylle Meier

Abgebrochene Äste, so weit das Auge reicht, ob auf Trottoirs oder im Wald – die Schneemassen der vergangenen Tage haben den Bäumen arg zugesetzt. Zwischenzeitlich wurde ganz davon abgeraten, die Wälder zu betreten. Mittlerweile ist dies wieder möglich, doch weiterhin ist Vorsicht geboten.

«Noch immer hängen vielerorts abgebrochene Äste in den Baumkronen», warnt August Erni, Leiter des Forstreviers Hardwald und Umgebung bei Wallisellen. Zum Teil sei es sogar für ihn nicht einfach zu erkennen, ob ein Ast sich kurz vor dem Herunterfallen befinde oder nicht, sagt der Förster.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.