Zum Hauptinhalt springen

Tourismus in Zeiten von CoronaDer virtuelle Stadtrundgang ist da

Stadtführerin Sandra Claus fragt sich, ob die Lust am Reisen nach der Krise wiederkommt – und bietet Alternativen.

«Not macht erfinderisch», sagt die selbstständige Stadtführerin Sandra Claus, hier beim Paradeplatz.
«Not macht erfinderisch», sagt die selbstständige Stadtführerin Sandra Claus, hier beim Paradeplatz.
Foto: Matthias Scharrer

Die hiesige Tourismusbranche spürte die Coronakrise schon früh: Ende Februar meldete Zürich Tourismus zwar noch, dass 2019 erneut ein Rekordjahr war, mit 6,5 Millionen Logiernächten. Doch in derselben Medienmitteilung wurde bereits vor Ausfällen für 2020 gewarnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.