Zum Hauptinhalt springen

Aufführung verschoben«Di chli Häx» muss ein weiteres Jahr das Hexen üben

Das Kindertanztheater Doris Sturzenegger wollte das Jahresprojekt «Di chli Häx» vom 19. Juni bis 4. Juli aufführen. Das Coronavirus macht aber den über 170 jungen Künstlerinnen und Künstlern einen Strich durch die Rechnung.

Die kleine Hexe Alessia ist schon fleissig dabei, mit dem Arztköfferchen das Coronavirus zu bekämpfen und allen Kranken zu helfen.
Die kleine Hexe Alessia ist schon fleissig dabei, mit dem Arztköfferchen das Coronavirus zu bekämpfen und allen Kranken zu helfen.
Foto: PD

Seit Monaten liefen intensiv die Vorbereitungen zum grossen Jubiläumsprojekt des Autors Otfried Preussler «Di chli Häx» unter künstlerischer Leitung von Isabel Borsinger, Tochter der Gründerin des Kindertanztheaters Doris Sturzenegger. In diesem Jahr feiert das Theater sein 40-Jahr-Jubiläum. Vom 19. Juni bis 4. Juli waren im Forstwerkhof Brengspel die Aufführung geplant. Das Drehbuch war bereits geschrieben, die Rollen verteilt, fantasievolle Kostüme wurden organisiert, Bühnenbilder entworfen, Finanzen, Bewilligungen, Technik, Bühne, Statik und Verpflegung in die Wege geleitet. In den wöchentlichen Kursen übten die Kinder und Jugendlichen seit vielen Wochen intensiv für ihren ganz grossen Auftritt auf der Bühne, der nun auf das kommende Jahr verschoben werden muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.