Zum Hauptinhalt springen

Stützpunktfeuerwehr BülachDie Corona-Massnahmen gelten auch, wenn es brennt

Ob Ernstfall oder Übungsbetrieb: Die Pandemie stellt die Stützpunktfeuerwehr Bülach vor zusätzliche Herausforderungen. Besonders die Kameradschaft leidet unter den aktuellen Bedingungen.

Die Stützpunktfeuerwehr Bülach bei einem Brand in der Altstadt. Maskenpflicht und Abstandsregeln gelten sowohl bei Übungen als auch bei Einsätzen.
Die Stützpunktfeuerwehr Bülach bei einem Brand in der Altstadt. Maskenpflicht und Abstandsregeln gelten sowohl bei Übungen als auch bei Einsätzen.
Bild: PD

Brände, schwere Verkehrsunfälle, Überschwemmungen: Wird die Feuerwehr alarmiert, zählt oftmals jede Sekunde. Doch selbst in solchen Notfallsituationen müssen die Einsatzkräfte die Corona-Hygienevorschriften einhalten. So muss unter anderem der Abstand jederzeit gewährleistet sein. In den Löschfahrzeugen bleibt daher bei den Einsätzen jeder zweite Sitz leer. Im Depot müssen sich die Feuerwehrmänner und -frauen während den Vor- und Nachbesprechungen auf Bodenmarkierungen stellen. Und auch am Einsatzort wird stets darauf geachtet, dass der Abstand eingehalten wird. Zudem gilt Maskenpflicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.