Zum Hauptinhalt springen

Skulpturenpark in GlattfeldenDie Elemente hautnah erleben

Der Skulpturenpark beim Hotel Riverside nimmt Formen an. Bildhauer und Künstler Stephan Schmidlin hilft tatkräftig beim Aufstellen und nimmt sich dennoch Zeit für ein Interview.

Stephan Schmidlin installiert seine Skulpturen im Riverside-Park, Glattfelden
Stephan Schmidlin installiert seine Skulpturen im Riverside-Park, Glattfelden
Foto: Balz Murer

Langsam senkt sich der Arm des Hebekrans, an ihm hängend, schwebt eine Sitzbank mit zwei Personen in der Luft – die eine gemütlich sitzend, die andere zupackend. Zupacken heisst es auch für Stephan Schmidlin, denn dieses Werk mit dem Namen «Sozialbank» soll zentimetergenau am vorgesehenen Ort platziert werden. «Noch ein wenig weiter nach rechts», ordnet er an, bevor er eine kurze Verschnaufpause einlegt und auf «seiner» Bank Platz nimmt. «Ich hatte die Idee zu der Schaffung von Skulpturen zum Thema Feuer, Wasser, Luft und Erde», erzählt der 57-jährige ausgebildete Holzbildhauer, bekannt auch als früherer Komiker beim Duo Schmirinskis. Innert zwei Jahren seien rund 20 Figuren entstanden – vom lesenden Grosi über den Fotografen bis hin zum einsatzbereiten Feuerwehrmann. Was als kleinere Verkaufsausstellung geplant war, hat sich nun zu einem grossen Skulpturenpark entwickelt, welcher ab dem 13. September in Glattfelden frei zugänglich sein wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.