Zum Hauptinhalt springen

Klettern in der SchweizDie fünf schönsten Routen für Einsteiger

Vom Klettergarten in Melchseefrutt bis zum Bouldergebiet Cresiano im Tessin: Die besten Tipps für Anfänger.

Inmitten einer herrlichen Alpenkulisse: Der Klettergarten Mettmenalp im Glarnerland.
Inmitten einer herrlichen Alpenkulisse: Der Klettergarten Mettmenalp im Glarnerland.
Foto: PD

Mit Seil und Haken steile Felswände hinaufkraxeln – das war bis vor wenigen Jahren ein Nischensport. Doch die Kletterei ist massentauglich geworden und die Community hat starken Zuwachs bekommen. Unter anderem wird der Trend durch die Kletter- und Boulderhallen befeuert, die in den letzten Jahren in der Schweiz und den Nachbarländern wie Pilze aus dem Boden geschossen sind. Allein hierzulande gibt es mittlerweile über 50 ernstzunehmende Kletter- und Boulderhallen, die auf www.kletterportal.ch verzeichnet sind.

«Durch diese Hallen ist die Hürde, in den Sport einzusteigen, viel kleiner geworden», sagt Andres Lietha, der den Sport seit 1978 betreibt und in der Schweiz zahlreiche Erstbegehungen gemacht hat. Klettern in der Halle sei eine tolle Alternative zum Fitnessstudio und eine soziale Art, sich fit zu halten. «Der Community-Gedanke ist immer noch sehr stark», sagt Lietha (54). Und wenn es in der Halle gut klappt, ist der Schritt nach draussen nicht mehr weit – auch wenn ein Outdoor-Kurs selbst für erfahrenere Hallenkletterer angeraten ist.

Andres Lietha, der seit Februar Direktor der Engelberg-Titlis Tourismus AG ist, nennt fünf Tipps für Klettereinsteiger:

Engelberg/Brunni(Obwalden): Das Brunnistöckli in Engelberg ist ein kurzer, speziell für Anfänger konzipierter Klettersteig im Wanderparadies Brunni. Wer sich gut bewährt, kann sein Können in Engelberg an vier weiteren Klettersteigen ausbauen. Hier kann auch Material gemietet und Kurse gebucht werden.

Info: brunni.ch/60/de/brunnistockli

Melchsee-Frutt (Obwalden): Der grosse Klettergarten direkt oberhalb der Bergstation bietet sehr viele schöne Routen in leichten und mittleren Schwierigkeitsgraden und ist sehr gut erreichbar.

Infos: www.melchsee-frutt.ch/sommer/klettern-klettersteig/

Mettmenalp (Glarus): Der Anfängerklettergarten im Glarnerland liegt inmitten einer herrlichen Alpenkulisse. Allerdings muss man ein paar Schritte gehen, bis man an den Kletterfelsen angekommen ist.

Info: www.mettmen-alp.ch/Entdecken-Erleben/Klettergarten-Widerstein

Ponte Brolla (Tessin): Die Klettergärten bei Ponte Brolla bilden die höchste Dichte an einfachen, schönen Routen in der Schweiz. Einfach zu erreichen und mit einem schönen Abend in der Altstadt von Locarno kombinierbar.

Info: www.ascona-locarno.com/de/erleben/sport/klettern

Cresciano (Tessin): Das weltbekannte Bouldergebiet Cresciano bietet Boulders in allen Schwierigkeitsgraden. Bouldern bezeichnet übrigens das Klettern ohne Seil und Haken in niedriger Höhe.

Info: www.ticinoboulder.ch

4 Kommentare
    -->

    Herr Jonathan Spirig waren sie auch schon mal in den Bergen? Und sind sie auch schon mal geklettert?

    "Mit Seil und Haken" - Heute braucht es keine Haken mehr! Die Routen sind ausgenagelt.

    "Einsteiger" in Ascona? Eher nicht! - Übrigens, hier in der Region gibt es vorzügliche Routen für Einsteiger!