Zum Hauptinhalt springen

Bauarbeiten in HöriDie Glattbrücke ist bald gesperrt

Ab dem 1. März ist die Glattbrücke in Höri nicht mehr befahrbar. Mit den Bauarbeiten wird ein Unfallschwerpunkt beseitigt. Für den motorisierten Verkehr bedeutet das Umleitungen.

Das Trottoir auf der Glattbrücke kommt weg.
Das Trottoir auf der Glattbrücke kommt weg.
Foto: Paco Carrascosa

Das kantonale Tiefbauamt erneuert auf der Wehntalerstrasse in Oberhöri im Abschnitt zwischen dem Kreisel Neeracherried und dem Ortseingang Endhöri den Fahrbahnbelag, die Randsteine sowie Teile der Entwässerungsleitungen. Gleichzeitig wird die Glattbrücke instandgesetzt. Das Kreuzen von Fahrzeugen soll entschärft werden, in dem das Trottoir zurückgebaut wird. Die Bushaltestelle Oberhöri (Richtung Bülach) wird barrierefrei und die Haltestelle in der Gegenrichtung auf die Wehntalerstrasse verlegt. Die Gemeinde Höri erneuert im betroffenen Abschnitt einen Teil der Wasserleitungen.

Bauarbeiten dauern bis Mitte September

Während der Bauzeit, die voraussichtlich bis Mitte September dauert, ist die Glattbrücke für sämtlichen Verkehr gesperrt. Der Autoverkehr auf der Wehntalerstrasse wird einspurig durch den Baustellenbereich geführt. Für den Gegenverkehr gibt es Umleitungen über Niederhöri respektive Nöschikon. Der Schwerverkehr wird grossräumig über Hochfelden umgeleitet. Für Fussgänger und Velofahrende sind jeweils lokale Umleitungen signalisiert.

Während gebaut wird, kann die Buslinie 525 die Haltestellen «Altes Schulhaus», «Nöschikon» und «Oberhöri» in Fahrtrichtung Bülach nicht bedienen. Es werden Ersatzhaltestellen eingerichtet. Für die Belagsarbeiten muss die gesamte Strecke voraussichtlich Anfang September für etwa eine Woche komplett gesperrt werden.

Laut Gemeinde Höri ist auf der Baustelleninfo des Kantons nicht ersichtlich, dass von Oberhöri in Richtung Niederhöri gefahren werden kann, dort also kein Einbahnregime gilt. Ebenso fehlt die Information, dass die Schulhausstrasse in beide Richtungen befahrbar ist. Um Schleichverkehr durch die Feldwies-/Altmannsteinstrasse zu verhindern, ist das Linksabbiegen von der Schulhausstrasse von Niederhöri her kommend verboten.

Die Gemeinde ergänzt die Informationen des Kantons mit einem eigenen Plan.
Die Gemeinde ergänzt die Informationen des Kantons mit einem eigenen Plan.
Foto: zvg

Immer wieder Unfälle

Auf der Glattbrücke kommt es immer wieder zu Unfällen, alleine in den vergangenen fünf Jahren dreizehnmal. Achtmal blieb es bei Sachschäden, viermal gab es leichte Verletzungen und einmal einen Schwerverletzten. Die Brücke mit einer Breite von sechs Metern ist heute ein Nadelöhr für Kraftfahrzeuge. Der Rückbau des Trottoirs ermöglicht eine Verbreiterung der Fahrbahn. Die Arbeiten an der Brücke kosten rund 1,47 Millionen Franken. Die Fussgänger und Velofahrer werden in Zukunft über einen Steg geführt werden, der an die Brücke angehängt wird. Dabei handelt es sich um ein Provisorium, welches jedoch für mindestens zehn Jahre bestehen bleiben könnte.

Wegen der Sanierung der Wehntalerstrasse kommt es auch in Niederglatt zu Umleitungen – mitten durch ein Wohnquartier. Das sorgt nun bei den Anwohnerinnen und Anwohnern für Unruhe. Nicht weniger als 115 Personen haben eine Petition unterschrieben, in der Tempo 30 gefordert wird. Gelten soll dieses Tempolimit auf der Rütiwiesenstrasse und für die Dauer der Umleitung. Die Petition ging an den Niederglatter Gemeindepräsidenten Stefan Schmid sowie an die zuständige Stelle des Kantons.

2 Kommentare
    Sebastian Eichborn

    "Während gebaut wird, kann die Buslinie 525 die Haltestellen «Altes Schulhaus», «Nöschikon» und «Oberhöri» in Fahrtrichtung Bülach nicht bedienen. Es werden Ersatzhaltestellen eingerichtet."

    Eine einfach Fahrplanabfrage beim ZVV genügt, für die Haltestelle Nöschikon Richtung Bülach ist auf der 525er Strecke keine Ersatzhaltestelle vorgesehen. Alles bestens mit einer Grafik hinterlegt.

    Ich bin neu hier und darf jetzt zwei Wochen gratis lesen. Wenn bereits im kleinen solche Fehler gemacht werden.......